ORESTES Logo

Online Hilfe System:

Index

  ORESTES Grafik  

Contents

Hier können mit der Google Suchfunktion die ORESTES Pflege Hilfe Seiten des Elektra Ticketreservierungssystem durchsuchen.

Suchen

Index

                    ---> Inhaltsverzeichnis

                    ---> Datenbank Menü

                    ---> neuer Datensatz

                    ---> Datensatz speichern

                    ---> Datensatz drucken

                    ---> beenden

                    ---> Eingabe rückgängig

                    ---> Positionieren Menü

                    ---> Adresse

                    ---> Notizen

                    ---> Datensatz sperren

                    ---> Datensatz suchen

                    ---> Übersicht

                    ---> Menü / Hilfe

                    ---> Menü / Bearbeiten

                    ---> Menü / Suchen

                    ---> Menü / Übersichten

                    ---> Menü / Optionen

                    ---> Menü / Extras

   [Trial version] Menü / Hilfe

   [Trial version] Datenbank / Neu

   [Trial version] Datenbank / Speichern

   [Trial version] Datenbank / Drucken

   [Trial version] Datenbank / Druckereinrichtung

   [Trial version] Datenbank / Beenden

   [Trial version] Bearbeiten / Rückgängig

   [Trial version] Bearbeiten / Sperren


                    ---> Suchen/Mandant...

                    ---> Suchen/Benutzer...

                    ---> Suchen/Debitor...

                    ---> Suchen/Kunde...

                    ---> Suchen/Veranstalter...

                    ---> Suchen/Preistabelle...

                    ---> Suchen/Ermäßigung...

                    ---> Suchen/Ermäßigungsgruppe...

                    ---> Suchen/Veranstaltung...

                    ---> Suchen/Vorstellung...

                    ---> Suchen/Gebühr...

                    ---> Suchen/Gebührengruppe...

                    ---> Suchen/Text...

                    ---> Suchen/Gutscheinserie...

                    ---> Suchen/Artikel...

                    ---> Suchen/ABO-Serie...

                    ---> Suchen/Verlag...

                    ---> Suchen/Tantieme...

                    ---> Suchen/Saalplanumsetzen...


                    ---> Übersichten/Mandanten...

                    ---> Übersichten/Benutzer...

                    ---> Übersicht/Debitoren...

                    ---> Übersichten/Kunden...

                    ---> Übersichten/Veranstalter...

                    ---> Übersichten/Preistabellen...

                    ---> Übersichten/Ermäßigungen...

                    ---> Übersichten/Ermäßigungsgruppen...

                    ---> Übersichten/Veranstaltungen...

                    ---> Übersichten/Vorstellungen...

                    ---> Übersichten/Formeln...

                    ---> Übersichten/Gebühren...

                    ---> Übersichten/Gebührengruppen...

                    ---> Übersichten/Texte...

                    ---> Übersichten/Gutscheinserien...

                    ---> Übersichten/Artikel...

                    ---> Übersichten/ABO-Serienübersicht...

                    ---> Übersichten/Verlags...

                    ---> Übersichten/Tantiemen...

                    ---> Übersichten/Saalplanumsetzen...


                    ---> Erster Satz

                    ---> Vorherige Woche (Vorstellung)

                    ---> Vorheriger Satz

                    ---> Nächster Satz

                    ---> Nächste Woche (Vorstellung)

                    ---> Letzter Satz

                    ---> Extras / Protokoll

                    ---> Extras / Protokoll


                    ---> Pflege / Mandanten

                    ---> Mandanten / Verkaufsklassenpflege

                    ---> Mandanten / VVG...

                    ---> Mandanten / Verkaufsklassenzuordnung

                    ---> Mandanten / Gebührenartenpflege

                    ---> Mandanten / Anredenpflege

                    ---> Mandanten / Debitorenklassenpflege

                    ---> Mandanten / Infos(Neuigkeiten)

                    ---> Mandanten / Notizen

                    ---> Mandanten / Kreditkartenpflege

                    ---> Mandanten / Bankkontenpflege

                    ---> Mandanten / Kreditkartenzugriffpflege

                    ---> Mandanten / Aktionscodes (Werbeerfolgskontrolle)

                    ---> Mandanten / Lizenzformel

                    ---> Mandanten / Zähler


                    ---> Pflege / Benutzer

                    ---> Benutzer / Notizen

                    ---> Pflege / Debitoren

                    ---> Debitoren / Lieferadressen

                    ---> Pflege / Veranstalter...

                    ---> Pflege / Preistabellen

                    ---> Pflege / Veranstaltungen...

                    ---> Pflege / Vorstellungen...

                    ---> Pflege des Veranstaltungs- und Vorstellungsstatus

                    ---> Pflege des Veranstaltungs- und Vorstellungszugriffe

                    ---> Pflege / Ermäßigungen

                    ---> Pflege / Ermäßigungsvorschrift

                    ---> Organigramm Vorstellung - Preise - Ermäßigungen - Gebühren

                    ---> Pflege / Ermäßigungsgruppen

                    ---> Vorstellung / Neu

                    ---> Pflege / Formeln

                    ---> Pflege / Formeltest

                    ---> Pflege / Gebühren

                    ---> Pflege / Gebührengruppen

   [Trial version] Pflege Mehrwertsteuer

                    ---> Pflege / Text

   [Trial version] Pflege Adressen

   [Trial version] Pflege Artikel

   [Trial version] Pflege Gutscheinserien

   [Trial version] Pflege Fibu-Konten

                    ---> Pflege / Abonnement (ABO)

   [Trial version] Pflege Verlage

   [Trial version] Pflege Tantiemen

                    ---> Pflege Abonnement-Vorstellungen / Wahl-ABOs

                    ---> Pflege / Saalplanumsetzung

   [Trial version] Glossar

   [Trial version] Abendkasse

   [Trial version] Abholer

   [Trial version] Abholzeitraum

   [Trial version] Abonnement (Abo)

   [Trial version] Adresse

   [Trial version] Aktionscode, Werbeaktion (Werbeerfolgskontrolle)

   [Trial version] Anrede

   [Trial version] Artikel

   [Trial version] ASCII Zeichensatz

   [Trial version] ANSI Zeichensatz

   [Trial version] Auftragswert

   [Trial version] Ausschlußkontingent

   [Trial version] Bank, Bankverbindung

   [Trial version] Benutzer

   [Trial version] Benutzerkürzel

   [Trial version] Berechtigungsarten

   [Trial version] Bon (Voucher)

   [Trial version] Bruttopreis

   [Trial version] Buchungsmandant

   [Trial version] Bundesland

   [Trial version] Debitor

   [Trial version] Debitorenkontobezeichnung

   [Trial version] Debitorenklasse

   [Trial version] Ebene

   [Trial version] Einschlußkontingent

   [Trial version] Ermäßigung

   [Trial version] Ermäßigungsgruppe

   [Trial version] Export von Daten

   [Trial version] Faktor

   [Trial version] FiBu-Konto

   [Trial version] Formel

   [Trial version] Formelklasse

   [Trial version] Freitext

   [Trial version] Fremdmandanten

   [Trial version] Gebühr

   [Trial version] Gebührenart

   [Trial version] Gebührengruppe

   [Trial version] Gutschein

   [Trial version] Gutscheinserie

   [Trial version] Info

   [Trial version] Journaldatum

   [Trial version] Journalzähler

   [Trial version] Kommunikationsarten

   [Trial version] Kontingent

   [Trial version] Kreditlimit

   [Trial version] Debitorenart

   [Trial version] Kurzname

   [Trial version] Landeskennung

   [Trial version] Langname

   [Trial version] Leistung

   [Trial version] Lieferadresse

   [Trial version] Lizenz

   [Trial version] Logon-Name

   [Trial version] Mahnintervall

   [Trial version] Mainmandant

   [Trial version] Mandant

   [Trial version] Mehrwertsteuer

   [Trial version] Multiauftrag

   [Trial version] Nettopreis

   [Trial version] Netzwerk

   [Trial version] Notiz

   [Trial version] Kreditsumme

   [Trial version] Optionsdatum

   [Trial version] Paßwort

   [Trial version] Persönliche Einstellungen

   [Trial version] Preisgruppe

   [Trial version] Preistabellen

   [Trial version] Protokoll

   [Trial version] Privilegien

   [Trial version] Rechnungsnummer

   [Trial version] Rechnungsvorlauf

   [Trial version] Saalplan

   [Trial version] Saalplan-Nr.

   [Trial version] Saalplan-Umsetzung

   [Trial version] Schlüsselbegriff

   [Trial version] Seite

   [Trial version] Server

   [Trial version] Sitz

   [Trial version] Sperren

   [Trial version] Spielplan

   [Trial version] Standardbeginn

   [Trial version] Standardspielzeit

   [Trial version] Stapelkarte

   [Trial version] Superuser

   [Trial version] Supervisor

   [Trial version] Status

   [Trial version] Termin

   [Trial version] Variante

   [Trial version] Verbindung

   [Trial version] Veranstalter

   [Trial version] Veranstaltermandant

   [Trial version] Veranstaltung

   [Trial version] Veranstaltungsart

   [Trial version] Verkaufsklasse

   [Trial version] Verkaufszeitraum

   [Trial version] Vorstellung

   [Trial version] Vorverkaufsgebühren

   [Trial version] Währung

   [Trial version] Wiederverkäufer

   [Trial version] Zahlungsziel (Fälligkeit)

   [Trial version] Zugriffsberechtigung

                    ---> Extras / Persönliche Einstellungen

                    ---> Extras / Druckereinrichtung...

                    ---> Extras / Passwort ändern...

                    ---> Extras / Protokoll...

                    ---> Datenbank/Verbindung aufbauen

                    ---> Datenbank/Anmeldung

   [Trial version] Datenbank / Abmeldung

   [Trial version] Bearbeiten / Adresse

   [Trial version] Notizen, Neuigkeiten

   [Trial version] Debitorenstammdatenliste

   [Trial version] Export von Daten

   [Trial version] Definition eigener Sortierungen



ORESTES Logo

Online Hilfe System:

Inhaltsverzeichnis

  ORESTES Grafik  





Inhaltsverzeichnis ELEKTRA ORESTES® Stammdatenpflege

Willkommen in der Hilfe zum ORESTES® Pflegesystem. Hier finden Sie nützliche Hinweise und Tips zum Umgang mit dem Pflegesystem, die Ihnen das Erledigen Ihrer Aufgaben vereinfachen sollen. Die verwendeten Fachbegriffe sind im Glossar erklärt.



Hauptmenü

       Datenbank

       Bearbeiten

       Suchen

       Übersichten

       Positionieren

       Extras

       Optionen Menü

       Hilfe Menü

       

Pflegedialoge

       Mandanten

       Benutzer

       Debitoren

       Kundenabgleich

       Veranstalter

       Preistabellen

       Emäßigungen

       Emäßigungsgruppen

       Veranstaltungen

       Vorstellung

       Formeln

       Gebühren

       Gebührengruppen

       Mehrwertsteuer

       Lizenzverlängerung

       Textdaten

       Gutscheinserien

       Artikelstammdaten

       ABO-Serienstammdaten

       Verlagsstammdaten

       Tantiemenstammdaten

               

Symbolleiste (Toolbar)

        Neu

Diese Schaltfläche der Symbolleiste können sie wahlweise zur Schaltfläche "Neu" in allen Pflegedialogen verwenden.

        Speichern

Diese Schaltfläche der Symbolleiste können sie wahlweise zur Schaltfläche "Speichern" in allen Pflegedialogen verwenden.

        Drucken

Diese Schaltfläche der Symbolleiste können sie wahlweise zur Schaltfläche "Drucken" in allen Pflegedialogen verwenden.

        Schliessen

Diese Schaltfläche der Symbolleiste können sie wahlweise zur Schaltfläche "schließen" allen Pflegedialogen verwenden.

        Eingabe rückgängig

Diese Schaltfläche der Symbolleiste mach die letzte Eingabe rückgängig.

        Erster Satz

        Vorheriger Satz

        Vorheriger Woche (Vorstellung)

        Nächster Satz

        Nächste Woche (Vortstellung)

        Letzter Satz

        Adresse

Diese Schaltfläche der Symbolleiste können sie für das erfassen der Adresse verwenden.

Bearbeiten / Adresse

        Notizen

Diese Schaltfläche der Symbolleiste können sie für das erfassen von Notzen verwenden.

Bearbeiten / Notizen

        Informationen, Neuigkeiten

        Sperren

Diese Schaltfläche der Symbolleiste können sie für das Sperren Datansätzen verwenden.

Bearbeiten / Sperren

        Suchen Veranstaltung

        Übersichten Veranstaltungen

        Hilfe






© 1993-2010 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH



ORESTES Logo

Online Hilfe System:

Datenbank Menü

  ORESTES Grafik  






Datenbank Menü

       Verbindung aufbauen

       Anmeldung

       Abmeldung

       Beenden


Mit diesen Funktionen können Sie die Verbindung zum ELEKTRA® Reservierungssystem herstellen und sich als Benutzer an die Datenbank an- und abmelden. Nach der Anmeldung bekommen Sie gegebenenfalls Neuigkeiten Ihres Mandanten angezeigt.

In Optionen/Persönliche Einstellungen können Sie voreinstellen, wie lange die Neuigkeiten Ihres Mandanten automatisch angezeigt werden sollen.

Mit Beenden können Sie schließlich die Applikation verlassen.


Datenbank/Abmeldung

Falls Sie Ihre Arbeit beenden oder eine Verbindung zu einem anderen ORESTES® System aufbauen möchten müssen Sie sich von Ihrem derzeitigen System abmelden.

Sollten Sie dies beim Wechsel der Verbindung einmal vergessen werden Sie automatisch in Ihrem bisherigen ORESTES® System abgemeldet.

Aus Sicherheitsgründen und um sich vor Missbrauch zu schützen, sollten Sie allerdings immer darauf achten, dass Sie nicht unnötig angemeldet sind. Denken Sie immer daran, dass bei allen Änderungen, also auch beim Erfassen und Buchen von Aufträgen, der jeweilige Benutzer protokolliert wird und somit für diesen Vorgang verantwortlich ist.


siehe auch :Datenbank/Anmeldung


Datenbank/Beenden

Über diesen Menüpunkt verlassen Sie das Reservierungssystem. Falls Sie noch als Benutzer auf der Datenbank angemeldet sind, erfolgt eine Abmeldung und die Aufhebung der Verbindung zum Reservierungssystem. Bitte vergewissern Sie sich vor dem Verlassen, dass Sie Ihre letzte Buchung abgeschlossen haben und danach wieder im Hauptmenü stehen.




© 1993-2010 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH



ORESTES Logo

Online Hilfe System:

Datenbank Menü

  ORESTES Grafik  






Datenbank Menü

       Verbindung aufbauen

       Anmeldung

       Abmeldung

       Beenden


Mit diesen Funktionen können Sie die Verbindung zum ORESTES®/ELEKTRA Reservierungspflegeprogramm herstellen und sich als Benutzer an die Datenbank an- und abmelden.

Mit Beenden können Sie schließlich die Applikation verlassen.


Datenbank/Abmeldung

Falls Sie Ihre Arbeit beenden oder eine Verbindung zu einem anderen ORESTES® System aufbauen möchten müssen Sie sich von Ihrem derzeitigen System abmelden.

Sollten Sie dies beim Wechsel der Verbindung einmal vergessen werden Sie automatisch in Ihrem bisherigen ORESTES® System abgemeldet.

Aus Sicherheitsgründen und um sich vor Missbrauch zu schützen, sollten Sie allerdings immer darauf achten, dass Sie nicht unnötig angemeldet sind. Denken Sie immer daran, dass bei allen Änderungen, also auch beim Erfassen und Buchen von Aufträgen, der jeweilige Benutzer protokolliert wird und somit für diesen Vorgang verantwortlich ist.


siehe auch :Datenbank/Anmeldung


Datenbank/Beenden

Über diesen Menüpunkt verlassen Sie das Reservierungspflgesystem. Falls Sie noch als Benutzer auf der Datenbank angemeldet sind, erfolgt eine Abmeldung und die Aufhebung der Verbindung zum Reservierungssystem. Bitte vergewissern Sie sich vor dem Verlassen, dass Sie Ihre letzte Buchung abgeschlossen haben und danach wieder im Hauptmenü stehen.


Datenbank Menü (Nach dem Aufruf einer Pflegefunktion

       Verbindung aufbauen

       Anmeldung (Anwahl nicht möglich)

       Neu

       Speichern

       Drucken

       Abmeldung

       Beenden




© 1993-2009 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH



[Amber demo]


       neuer Datensatz

Möchten Sie neue Daten erfassen, dann klicken Sie auf diese Schaltfläche oder wählen Sie aus dem Hauptmenü den Punkt Datenbank/Neu.

Nach Beendigung der Datenerfassung müssen Sie diesen neuen Datensatz speichern.


siehe auch:

Datenbank / Neu

       Datensatz speichern

Top



[Amber demo]


       Datensatz speichern

Möchten Sie neue oder geänderte Datensätze speichern, dann klicken Sie auf dieses Symbol oder wählen Sie aus dem Haupmenü den Punkt Datenbank/Speichern.


siehe auch:

Datenbank / Speichern

Top



[Amber demo]


       Datensatz drucken

Durch Klicken auf dieses Symbol erscheint das Eingabefenster 'Drucken'.

Wählen Sie die gewünschten Optionen aus und drücken Sie

OK um den Druckvorgang zu starten,

Abbrechen um den Vorgang abzubrechen und zur vorherigen Maske zurückzukehren,

Einrichten um zur Druckereinrichtung zu gelangen.


siehe auch:

Datenbank / Drucken

Top



[Amber demo]


       beenden

Symbol zum Beenden des Bearbeitungsvorganges beim Pflegen der Stammdaten.

Wenn Sie dieses Symbol der Bearbeitung eines Datensatzes, den Sie noch nicht gespeichert haben, drücken, werden Sie automatisch aufgefordert, Ihre geänderten Daten zu speichern. Drücken Sie

Ja um Ihre geänderten Daten zu speichern,

Nein um Ihre geänderten Daten nicht zu speichern,

Abbruch um den Vorgang abzubrechen und zur Eingabemaske zurückzukehren.

Top



[Amber demo]


       Eingabe rückgängig

Durch Klicken auf dieses Symbol machen Sie durchgeführte Änderungen wieder rückgängig. Dieses funktioniert allerdings nur so lange, wie Sie den geänderten Datesatz noch nicht wieder gespeichert haben.


siehe auch:

Bearbeiten / Rückgängig

Top


ORESTES Logo

Online Hilfe System:

Positionieren Menü

  ORESTES Grafik  




Positionieren Menü

       Erster Satz...

       Vorheriger Satz...

       Vorherige Woche (Vorstellung)...

       Nächster Satz...

       Nächste Woche (Vorstellung)...

       Letzter Satz...


Mit den Funktionen erster/vorheriger/nächster/letzter Datensatz können Sie in den Stammdaten blättern, wenn Sie vorher einen Auftrag oder eine Vorstellung angewählt haben. Die Menüpunkte können Sie wahlweise zu den Blättern-Schaltknöpfen (Pfeile) in der Symbolleiste verwenden.

Bitte beachten Sie, dass sich die Suchreihenfolge der Stammdaten nach der ersten Suche des Stammdaten-Such-Dialoges richtet; haben Sie zum Beispiel einen Stammdatensatz mit der Stammdatennummer angewählt, wird beim Weiterblättern nur über die Nummer gegegangen. Wenn Sie den Stammdatensatz über den Namen suchen, wird in der alphabetischen Reihenfolge weitergesucht.


Erster Satz

Mit dieser Funktion können Sie sich auf den ersten Stammdatensatz positionieren.

Mit den Funktionen erster/vorheriger(Woche)/nächster(Woche)/letzter Datensatz können Sie in den Stammdaten blättern.

Bitte beachten Sie die Hinweise in: Positionieren


Vorherige Woche (Vorstellung)

Mit dieser Funktion können Sie sich auf den vorherige Woche der Vorstellung positionieren.

Mit den Funktionen erster/vorheriger(Woche)/nächster(Woche)/letzter Datensatz können Sie in nur Vorstellungsstammdaten blättern.

Bitte beachten Sie die Hinweise in: Positionieren


Vorheriger Satz

Mit dieser Funktion können Sie sich auf den vorherigen Stammdatensatz positionieren.

Mit den Funktionen erster/vorheriger(Woche)/nächster(Woche)/letzter Datensatz können Sie in den Stammdaten blättern.

Bitte beachten Sie die Hinweise in: Positionieren


Nächster Satz

Mit dieser Funktion können Sie sich auf den nächsten Stammdatensatz positionieren.

Mit den Funktionen erster/vorheriger(Woche)/nächster(Woche)/letzter Datensatz können Sie in den Stammdaten blättern.

Bitte beachten Sie die Hinweise in: Positionieren


Nächste Woche (Vorstellung)

Mit dieser Funktion können Sie sich auf die nächste Woche der Vorstellung positionieren.

Mit den Funktionen erster/vorheriger(Woche)/nächster(Woche)/letzter Datensatz können Sie in nur Vorstellungsstammdaten blättern.

Bitte beachten Sie die Hinweise in: Positionieren


Letzter Satz

Mit dieser Funktion können Sie sich auf den letzten Stammdatensatz positionieren.

Mit den Funktionen erster/vorheriger(Woche)/nächster(Woche)/letzter Datensatz können Sie in den Stammdaten blättern.

Bitte beachten Sie die Hinweise in: Positionieren




© 1993-2009 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH



ORESTES Logo

Online Hilfe System:

Datensatz suchen

  ORESTES Grafik  




       Datensatz suchen

Durch klicken auf dieses Symbol wird das Eingabefenster zum Suchen eines Datensatzes aufgerufen.

Bearbeiten Sie einen Datensatz, der mit einem anderen Datensatz abhängig verknüpft ist und Sie haben diesen verknüpften Datensatz noch nicht ausgewählt, dann wird beim Anklicken des Symbols das Eingabefenster zum Suchen dieses Datensatzes geöffnet.


Beispiel:

Sie sind in der Bearbeitung für Veranstaltungen haben aber noch keinen Veranstalter ausgewählt. Wenn sie jetzt auf das Symbol   klicken erscheint das Eingabefenster zum Suchen von Veranstaltern.
Wählen Sie einen Veranstalter aus und bestätigen Sie mit Ok.
Der ausgewählte Veranstalter wird Ihnen unter Schlüsselbegriffe in dem Fenster 'Veranstaltungs-Pflege' angezeigt.
Wenn Sie jetzt erneut   anklicken erscheint das Eingabefenster zum Suchen von Veranstaltungen.


siehe auch:

Suchen

       Übersicht



© 1993-2010 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH



ORESTES Logo

Online Hilfe System:

Hilfe Menü

  ORESTES Grafik  




Hilfe Menü

       Inhalt...

       Suchen...

       Hilfe benutzen...

       Info...


Über diese Menüfunktionen gelangen Sie direkt in das Online-Hilfe-System, das Sie zur Zeit ansehen. Hier können Sie wichtige Tips und zusätzliche Informationen über die Arbeitsweise des Pflegesystem erhalten.

Wenn Sie mit der Benutzung des Hilfesystems noch nicht vertraut sind, wählen Sie bitte Hilfe/Benutzen an.
Befinden Sie sich gerade in der Bearbeitung von Stammdaten, wird gleich das jeweilige Thema angesprungen.

Über "Info" können Sie in einen Dialog gelangen, der Ihnen die aktuelle Lizenz- und Versionsinformationen, sowie die verbleibenden Systemressourcen anzeigt.




© 1993-2010 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH


ORESTES Logo

Online Hilfe System:

Bearbeiten Menü

  ORESTES Grafik  




Haben Sie noch keine Datensatzart zur Bearbeitung ausgewählt, so erscheint unter dem Punkt Bearbeiten das folgende Menü. Je nach Ihren Privilegien können Sie alle oder nur einen Teil der Punkte anwählen.

Die Menüpunkte, die Sie nach Anwahl eines Pflegebereiches angezeigt bekommen, können Sie wahlweise zur Symbolleiste verwenden.


Pflegemenüpunkt nicht ausgewählt:



       Mandanten

       Benutzer

       Debitor

       Veranstalter

       Preistabellen

       Ermäßigungen

       Ermäßigungsgruppen

       Veranstaltungen

       Vorstellungen

       Formeln

       Gebühren

       Gebührengruppen

       Mehrwertsteuer

       Gutscheinserien

       Artikel

       Abonnements


Pflegemenüpunkt ausgewählt:


       Rückgängig

       Adresse...

       Notizen...

       Sperren


       Speichern

       Drucken






© 1993-2010 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH


ORESTES Logo

Online Hilfe System:

Suchen Menü

  ORESTES Grafik  




Suchen Menü

       Mandant...

       Benutzer...

       Debitor...

       Kunde...

       Veranstalter...

       Preistabelle...

       Ermäßigung...

       Ermäßigungsgruppe...

       Veranstaltung...

       Vorstellung...

       Gebühr...

       Gebührengruppe...

       Text...

       Gutscheinserie...

       Artikel...

       Abonnementserie...

       Verlag...

       Tantieme...

       Saalplanumsetzung...


Über diese Menüfunktionen gelangen Sie in Dialoge, in denen Sie Datensätze des gerade in Bearbeitung befindlichen Pflegebereiches nach Namen oder Nummer direkt suchen können. Haben sie kein konkretes Suchkriterium für das Auffinden der gesuchten Daten, dann gehen Sie bitte über die Übersichten-Menüs.


Sie können optinal auch das Symbol aus der Symbolleiste anwählen.



© 1993-2009 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH


ORESTES Logo

Online Hilfe System:

Übersichten Menü

  ORESTES Grafik  




Übersichten Menü

       Mandant...

       Benutzer...

       Debitor...

       Kunde...

       Veranstalter...

       Preistabelle...

       Ermäßigung...

       Ermäßigungsgruppe...

       Veranstaltung...

       Formeln...

       Vorstellung...

       Gebühr...

       Gebührengruppe...

       Text...

       Gutscheinserie...

       Artikel...

       Abonnementserie...

       Verlag...

       Tantieme...

       Saalplanumsetzung...


Diese Funktionen eignen sich besonders, wenn Sie kein konkretes und eindeutiges Suchkriterium vorliegen haben. Haben Sie jedoch einen konkreten Datensatz den/die Sie anhand des Namens, Nummer oder Datums suchen können, können Sie diese gegebenenfalls über die Suchen-Menüs schneller erreichen.


Sie können optinal auch das Symbol aus der Symbolleiste anwählen.



© 1993-2009 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH


ORESTES Logo

Online Hilfe System:

Extras Menü

  ORESTES Grafik  




Extras Menü


       Extras/Persönliche Einstellungen...

       Extras/Passwort ändern...

       Extras/Protokoll...

       Extras/Saalplanumsetung...

       Extras/Saalplanumsetung...

       Extras/Fibu-Konten...





© 1993-2009 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH


ORESTES Logo

Online Hilfe System:

Optionen Menü

  ORESTES Grafik  




Optionen Menü


       Optionen/Druckereinrichtung...


Das Options-Menü wird erst nach Aufruf einer Bearbeitungsfunktion in der Menüzeile angezeigt.


© 1993-2009 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH



[Amber demo]


Menü / Hilfe


Index



Top



[Amber demo]


Datenbank / Neu

Wenn Sie aus dem Menü Stammdatenpflege einen Punkt ausgewählt haben, wird bei der darauffolgenden Eingabemaske davon ausgegangen, daß Sie bestehende Daten bearbeiten möchten.

Möchten Sie neue Daten erfassen, dann wählen Sie aus dem Hauptmenü den Punkt Datenbank/Neu.

Nach Beendigung der Datenerfassung müssen Sie diesen neuen Datensatz speichern. Wenn Sie versuchen, während der Bearbeitung das Eingabefenster zu schließen oder einen neuen oder bestehenden Datensatz zur Bearbeitung heranzuziehen, werden Sie automatisch aufgefordert, Ihre geänderten Daten zu speichern.


Schaltflächen

Ja

Ihre geänderten Daten speichern.

Nein

Ihre geänderten Daten nicht speichern.

Abbruch

Den Vorgang abbrechen und zur Eingabemaske zurückkehren.


siehe auch:

       Neuer Datensatz

Datenbank / Speichern


Top



[Amber demo]


Datenbank / Speichern

Immer wenn Sie einen bestehenden Datenatz geändert haben oder einen neuen angelegt haben, müssen Sie Ihre Änderungen speichern. Wählen Sie dazu aus dem Hauptmenü den Punkt Datenbank/Speichern.

Wenn Sie versuchen, während der Bearbeitung das Eingabefenster zu schließen oder einen neuen oder bestehenden Datensatz zur Bearbeitung heranzuziehen, werden Sie automatisch aufgefordert, Ihre geänderten Daten zu speichern.


Schaltflächen

Ja

Ihre geänderten Daten speichern.

Nein

Ihre geänderten Daten nicht speichern.

Abbruch

Den Vorgang abbrechen und zur Eingabemaske zurückkehren.


siehe auch:

       Datensatz speichern

Datenbank / Neu


Top



[Amber demo]


Datenbank / Drucken

Mit diesem Menüpunkt können Sie die jeweils in Bearbeitung befindlichen Stammdaten ausdrucken, um sie zu überprüfen oder abzulegen. Wählen Sie die gewünschten Optionen aus.


Schaltflächen

OK

Den Druckvorgang starten.

Abbrechen

Den Vorgang abbrechen und zur vorherigen Maske zurückkehren.

Einrichten

Druckereinrichtung aufrufen


siehe auch:

       Datensatz drucken


Top



[Amber demo]


Datenbank / Druckereinrichtung

Mit diesem Menüpunkt legen Sie Ihren Standarddrucker und Ihren speziellen Drucker fest.

Wählen Sie unter 'Format' Ihr gewünschtes Seitenformat (Hochformat o. Querformat) aus.

Unter 'Papier' selektieren Sie die Papiergröße und die Art und Weise der Papierzufuhr.


Schaltflächen

OK

Ihre Einstellungen speichern.

Abbrechen

Den Vorgang abbrechen und zur vorherigen Maske zurückkehren.

Optionen

Weitere Optionen zu Ihrem Drucker einstellen.


Die Möglichkeiten der Papierzufuhr, Papiergröße und der Optionen hängen von der Art des selektierten Druckers ab. Für weitere Einzelheiten schauen Sie bitte im Handbuch Ihres Drucker oder von Windows nach.


Top



[Amber demo]


Datenbank / Beenden

Mit diesem Menüpunkt beenden Sie Ihr Anwendungsprogramm.

Sollte noch eine Verbindung zu einem ORESTES®-System aufgebaut sein, so werden Sie gefragt, ob Sie die bestehende Verbindung zu <Verbindungsname> wirklich aufheben wollen.


Schaltflächen

Ja

Die bestehende Verbindung abbauen (Sie werden automatisch vom bisherigen ORESTES®-System abgemeldet)

Nein

Den Vorgang abbrechen und zum vorherigen Fenster zurückkehren.


Haben Sie noch nicht gespeicherte Datenänderungen durchgeführt, so werden Sie aufgefordert, diese jetzt zu speichern.


Schaltflächen

Ja

Ihre geänderten Daten speichern.

Nein

Ihre geänderten Daten nicht speichern.

Abbruch

Den Vorgang abbrechen und zur Eingabemaske zurückzukehren.


siehe auch:

Datenbank / Speichern

Datenbank / Abmelden


Top



[Amber demo]


Bearbeiten / Rückgängig

Wollen Sie durchgeführte Änderungen wieder rückgängig machen, wählen Sie aus dem Hauptmenü den Punkt Bearbeiten/Rückgängig. Sie können allerdings gemachte Eingaben nur solange zurücknehmen, wie Sie den geänderten Datesatz noch nicht wieder gespeichert haben.


siehe auch:

       Eingabe rückgängig


Top



[Amber demo]


Bearbeiten / Sperren

Mit dieser Funktion wird der gerade in Bearbeitung befindliche Datensatz gesperrt.

Die Daten dieses Datensatzes werden sowohl in dem Bearbeitungsfenster als auch in den Übersichten rot dargestellt.

Das Sperren eines Datensatzes hat oftmals auch Auswirkungen auf mit diesem Datensatz verbundene Daten. Daher hier eine Aufstellung der Bedeutungen der Sperre bei den wichtigsten Datensatzarten.


Mandant:

In das Reservierungssystem kann sich kein Benutzer des gesperrten Mandanten einloggen.
In der Pflege kann nur ein Superuser einen Mandanten sperren oder eine Sperre wieder aufheben.
Ein Supervisor eines gesperrten Mandanten kann diesen in der Pflege bearbeiten, nur nicht die Sperre wieder aufheben.

Benutzer:

Ein gesperrter Benutzer kann sich nicht mehr einloggen.

Veranstalter:

Reservieren, buchen, kassieren und Kartendruck für alle Vorstellungen aller Veranstaltungen dieses Veranstalters ist nicht mehr möglich. Alle anderen Funktionen des Reservierungssystems sind zugelassen.

Veranstaltungen:

Reservieren, buchen, kassieren und Kartendruck für alle Vorstellungen dieser Veranstaltung ist nicht mehr möglich. Alle anderen Funktionen des Reservierungssystems sind zugelassen.

Vorstellung:

Reservieren, buchen, kassieren und Kartendruck für diese Vorstellung ist nicht mehr möglich. Alle anderen Funktionen des Reservierungssystems sind zugelassen.

Ermäßigung

Diese Ermäßigung wird im Reservierungssystem nicht mehr angezeigt. Wird ein Auftrag bearbeitet, der mit dieser Ermäßigung ermäßigte Karten enthält, so wird die Ermäßigung im zwar angezeigt, kann aber nicht mehr ausgewählt werden.

Ermäßigungsgruppe

In allen Vorstellungen, denen diese Ermäßigungsgruppe zugeordnet wurde, ist ein Ermäßigen nicht mehr möglich.
Wird ein Auftrag zu einer Vorstellung bearbeitet, dessen aktuelle Ermäßigungsgruppe gesperrt ist und der ermäßigte Karten enthält, so wird die Ermäßigung zwar angezeigt, kann aber nicht mehr ausgewählt werden.

Gebühr

Diese Gebühr wird im Reservierungsystem nicht mehr angezeigt.
Wird ein Auftrag, der diese Gebühr enthält, bearbeitet, so wird die Gebühr zwar angezeigt, kann aber nicht mehr neu verwendet werden.

Gebührengruppe

Bei allen Vorstellungen, denen diese Gebührengruppe zugeordenet wurde, können keine Gebühren mehr erfaßt werden.
Wird ein Auftrag zu einer Vorstellung bearbeitet, dessen aktuelle Gebührengruppe gesperrt ist und der eine oder mehrere Gebühren enthält, werden diese zwar angezeigt, können aber nicht mehr neu verwendet werden.


Top


ORESTES Logo

Online Hilfe System:

Positionieren / Erster Satz

  ORESTES Grafik  




Positionieren / Erster Satz

Wenn Sie mit Suchen einen Datensatz angewählt haben, dann können Sie sich mit dieser Funktion auf den ersten Datensatz der jeweiligen Datensatzart innerhalb Ihrer Datenbank positionieren.
Diese Funktion erleichtert Ihnen das Blättern innerhalb der Datensätze.
Haben Sie den gerade in Bearbeitung befindlichen Datensatz verändert und noch nicht gespeichert, dann werden Sie aufgefordert, dieses jetzt zu tun.


  
Stammdatendialog   Speichern  Ja  Ihre geänderten Daten speichern.
Speichern  Nein  Ihre geänderten Daten nicht speichern
Abbrechen  Den Vorgang abbrechen und zur Eingabemaske zurückzukehren.

Beispiel:

Sie haben gerade einen Benutzer bearbeitet. Durch anwählen der Funktion Positionieren / Erster Satz positionieren Sie sich auf den ersten Benutzer Ihres Mandanten in der Datenbank



siehe auch:        Positionieren Menü



© 1993-2010 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH


ORESTES Logo

Online Hilfe System:

Positionieren / Nächster Satz

  ORESTES Grafik  




Positionieren / Nächster Satz

Wenn Sie mit Suchen einen Datensatz angewählt haben, dann können Sie sich mit dieser Funktion auf den nächsten Datensatz der jeweiligen Datensatzart innerhalb Ihrer Datenbank positionieren.
Diese Funktion erleichtert Ihnen das Blättern innerhalb der Datensätze.
Haben Sie den gerade in Bearbeitung befindlichen Datensatz verändert und noch nicht gespeichert, dann werden Sie aufgefordert, dieses jetzt zu tun.


  
Stammdatendialog   Speichern  Ja  Ihre geänderten Daten speichern.
Speichern  Nein  Ihre geänderten Daten nicht speichern
Abbrechen  Den Vorgang abbrechen und zur Eingabemaske zurückzukehren.

Beispiel:

Sie haben gerade einen Benutzer bearbeitet. Durch anwählen der Funktion Positionieren / Nächster Satz positionieren Sie sich auf den nächsten Benutzer Ihres Mandanten in der Datenbank



siehe auch:        Positionieren Menü



© 1993-2010 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH


ORESTES Logo

Online Hilfe System:

Positionieren / Vorheriger Satz

  ORESTES Grafik  




Positionieren / Vorherigen Satz

Wenn Sie mit Suchen einen Datensatz angewählt haben, dann können Sie sich mit dieser Funktion auf den vorherigen Datensatz der jeweiligen Datensatzart innerhalb Ihrer Datenbank positionieren.
Diese Funktion erleichtert Ihnen das Blättern innerhalb der Datensätze.
Haben Sie den gerade in Bearbeitung befindlichen Datensatz verändert und noch nicht gespeichert, dann werden Sie aufgefordert, dieses jetzt zu tun.


  
Stammdatendialog   Speichern  Ja  Ihre geänderten Daten speichern.
Speichern  Nein  Ihre geänderten Daten nicht speichern
Abbrechen  Den Vorgang abbrechen und zur Eingabemaske zurückzukehren.

Beispiel:

Sie haben gerade einen Benutzer bearbeitet. Durch anwählen der Funktion Positionieren / Vorheriger Satz positionieren Sie sich auf den vorherigen Benutzer Ihres Mandanten in der Datenbank



siehe auch:        Positionieren Menü



© 1993-2010 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH


ORESTES Logo

Online Hilfe System:

Positionieren / Letzter Satz

  ORESTES Grafik  




Positionieren / Letzter Satz

Wenn Sie mit Suchen einen Datensatz angewählt haben, dann können Sie sich mit dieser Funktion auf den letzten Datensatz der jeweiligen Datensatzart innerhalb Ihrer Datenbank positionieren.
Diese Funktion erleichtert Ihnen das Blättern innerhalb der Datensätze.
Haben Sie den gerade in Bearbeitung befindlichen Datensatz verändert und noch nicht gespeichert, dann werden Sie aufgefordert, dieses jetzt zu tun.


  
Stammdatendialog   Speichern  Ja  Ihre geänderten Daten speichern.
Speichern  Nein  Ihre geänderten Daten nicht speichern
Abbrechen  Den Vorgang abbrechen und zur Eingabemaske zurückzukehren.

Beispiel:

Sie haben gerade einen Benutzer bearbeitet. Durch anwählen der Funktion Positionieren / Letzter Satz positionieren Sie sich auf den letzten Benutzer Ihres Mandanten in der Datenbank



siehe auch:        Positionieren Menü



© 1993-2010 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH



[Amber demo]


Übersicht / Formeln

Mit dieser Funktion können Sie sich in der Pflege / Formeln eine Übersicht aller vorhandenen Formeln zu der ausgewählten Formelart anzeigen lassen. In der Übersicht könne Sie eine Formel auswählen und sich dann die Notizen zu dieser Formel anzeigen lassen.

Im Gegensatz zu allen anderen Daten können Formeln nicht bearbeitet (verändert werden). Sie können aus der Übersicht eine Formel in das Bearbeitungsfenster übernehmen, und sie dort verändern. Wenn Sie jetzt die Funktion 'Speichern' anwählen, dann wird die Formel als neue Formel gespeichert.


Schaltflächen

Ok

Die ausgewählte Formel als Vorlage für eine Neuerfassung in das Bearbeitungsfenster übernehmen.

Notizen

Die Notizen zu der ausgewählten Formel anzeigen.

Abbrechen

Gemachte Eingaben ignorieren und zum vorherigen Fenster zurückkehren.



Top



[Amber demo]


Suchen / Gebühren

Mit dieser Funktion können Sie in der Pflege / Gebühren eine Gebühr zur Bearbeitung suchen.

Sie können entweder nach dem Namen oder nach der Nummer der Gebühr suchen. Wenn Sie nach dem Namen suchen, dann müssen Sie diesen vollständig ausschreiben. Groß- und Kleinschreibung spielt hierbei keine Rolle. Zur Suche nach der Nummer geben Sie bitte das Zeichen # gefolgt von der gesuchten Nummer ein.

Falls Sie den genauen Namen der Gebühr nicht kennen, dann können Sie sich durch anklicken der Schaltfläche Übersicht eine Übersicht holen.


Dialogfelder

Währung:

Wählen Sie eine Währung aus, zu der Sie eine Gebühr suchen

gültig ab:

Diese Feld hat z. Zt keine Funktion und ist daher nicht anwählbar.


Schaltflächen

Ok

Auf die angegebene Gebühr positionieren und zum vorherigen Fenster zurückkehren.

Übersicht

Eingabefenster für die Veranstalterübersicht aufrufen.

Abbrechen

Gemachte Eingaben ignorieren und zum vorherigen Fenster zurückkehren.


siehe auch:

       suchen

Übersicht / Gebühren

Pflege / Gebühren



Top



[Amber demo]


Übersicht / Gebühren

Zum vereinfachten Suchen einer Gebühr, von der Sie nicht den genauen Namen kennen, können Sie sich mit dieser Funktion eine Übersicht aller oder eines bestimmten Bereiches von Gebühren anzeigen lassen.

Sie können angeben, ab welchem Namen (bzw. Anfangsbuchstaben) gesucht werden soll. Zur Suche nach der Nummer geben Sie bitte das Zeichen # gefolgt von der gesuchten Nummer ein.


Wählen Sie die gewünschte Gebühr durch klicken auf die Gebühr und drücken der Schaltfläche Ok oder durch Doppelklick auf die Gebühr aus der Liste aus.


weitere Dialogfelder

Währung

Wählen Sie eine Währung aus, zu der Sie eine Gebühr suchen

gültig ab

Diese Feld hat z. Zt keine Funktion und ist daher nicht anwählbar.


Schaltflächen

OK

selektierte Gebühr übernehmen und zum vorherigen Fenster zurückkehren.

Anzeigen

Gebühren ab dem angegebenen Schlüsselbegriff suchen und in der Tabelle anzeigen.

Abbrechen

Vorgang abbrechen und zum vorherigen Fenster zurückkehren.


siehe auch:

       Übersichten

Suchen / Ermäßigung



Top



[Amber demo]


Suchen / Gebührengruppen

Mit dieser Funktion können Sie in der Pflege / Gebührengruppen eine Gebührengruppe zur Bearbeitung suchen.

Sie können entweder nach dem Namen oder nach der Nummer des Gebührengruppe suchen. Wenn Sie nach dem Namen suchen, dann müssen Sie diesen vollständig ausschreiben. Groß- und Kleinschreibung spielt hierbei keine Rolle. Zur Suche nach der Nummer geben Sie bitte das Zeichen # gefolgt von der gesuchten Nummer ein.

Falls Sie den genauen Namen der Gebührengruppe nicht kennen, dann können Sie sich durch anklicken der Schaltfläche Übersicht eine Übersicht holen.


Dialogfelder

Währung:

Wählen Sie eine Währung aus, zu der Sie eine Gebührengruppe suchen

gültig ab:

Diese Feld hat z. Zt keine Funktion und ist daher nicht anwählbar.


Schaltflächen

Ok

Auf die angegebene Gebührengruppe positionieren und zum vorherigen Fenster zurückkehren.

Übersicht

Eingabefenster für die Gebührengruppenübersicht aufrufen.

Abbrechen

Gemachte Eingaben ignorieren und zum vorherigen Fenster zurückkehren.


siehe auch:

       suchen

Übersicht / Gebührengruppen

Pflege / Gebührengruppen



Top



[Amber demo]


Übersicht / Gebührengruppen

Zum vereinfachten Suchen einer Gebührengruppe, von der Sie nicht den genauen Namen kennen, können Sie sich mit dieser Funktion eine Übersicht aller oder eines bestimmten Bereiches von Gebührengruppentabellen anzeigen lassen.

Sie können angeben, ab welchem Namen (bzw. Anfangsbuchstaben) gesucht werden soll. Zur Suche nach der Nummer geben Sie bitte das Zeichen # gefolgt von der gesuchten Nummer ein.


Wählen Sie die gewünschte Gebührengruppentabelle durch klicken auf die Gebührengruppentabelle und drücken der Schaltfläche Ok oder durch Doppelklick auf die Gebührengruppentabelle aus der Liste aus.


weitere Dialogfelder

Währung

Wählen Sie eine Währung aus, zu der Sie eine Preistabelle suchen

gültig ab

Diese Feld hat z. Zt keine Funktion und ist daher nicht anwählbar.


Schaltflächen

OK

selektierte Gebührengruppentabelle übernehmen und zum vorherigen Fenster zurückkehren.

Anzeigen

Gebührengruppe ab dem angegebenen Schlüsselbegriff suchen und in der Tabelle anzeigen.

Abbrechen

Vorgang abbrechen und zum vorherigen Fenster zurückkehren.


siehe auch:

       Übersichten

Suchen / Gebührengruppe




Top



[Amber demo]


Suchen Gutscheinserien

Mit dieser Funktion können Sie in der Pflege / Gutscheinserien eine Gutscheinserie zur Bearbeitung suchen.

Gutscheinserien haben keinen Namen und können daher nur nach der Nummer gesucht werden.

Falls Sie die Nummer der Gutscheinserie nicht kennen, dann können Sie sich durch anklicken der Schaltfläche Übersicht eine Übersicht holen.


Dialogfelder

Währung

Wählen Sie eine Währung aus, zu der Sie eine Gutscheinserie suchen

Type

Wählen Sie aus der Liste den gewünschten Typ der Gutscheinserie aus.

Gutschein-Nr.

Die Nummer der Gutscheinserie, die gesucht werden soll.


Schaltflächen

Ok

Auf die angegebene Gutscheinserie positionieren und zum vorherigen Fenster zurückkehren.

Übersicht

Eingabefenster für die Veranstalterübersicht aufrufen.

Abbrechen

Gemachte Eingaben ignorieren und zum vorherigen Fenster zurückkehren.


siehe auch:

       suchen

Übersicht / Gutscheinserien

Pflege / Gutscheinserieen



Top



[Amber demo]


Suchen Artikel

Mit dieser Funktion können Sie in der Pflege / Artikel eine Artikel zur Bearbeitung suchen.

Sie können entweder nach dem Namen oder nach der Nummer der Artikel suchen. Wenn Sie nach dem Namen suchen, dann müssen Sie diesen vollständig ausschreiben. Groß-und Kleinschreibung spielt hierbei keine Rolle. Zur Suche nach der Nummer geben Sie bitte das Zeichen # gefolgt von der gesuchten Nummer ein.

Falls Sie den genauen Namen der Artikel nicht kennen, dann können Sie sich durch anklicken der Schaltfläche Übersicht eine Übersicht holen.


Dialogfelder

Name

Der Name des Artikels, nach dem gesucht werden soll.


Schaltflächen

Ok

Auf die angegebene Artikel positionieren und zum vorherigen Fenster zurückkehren.

Übersicht

Eingabefenster für die Veranstalterübersicht aufrufen.

Abbrechen

Gemachte Eingaben ignorieren und zum vorherigen Fenster zurückkehren.


siehe auch:

       suchen

Übersicht / Artikel

Pflege / Artikel



Top



[Amber demo]


Übersichten Gutscheinserien

Zum vereinfachten Suchen einer Gutscheinserie, von der Sie nicht die Nummer kennen, können Sie sich mit dieser Funktion eine Übersicht aller oder eines bestimmten Bereiches von Gutscheinserien anzeigen lassen.

Sie können angeben, ab welcher Nummer gesucht werden soll.


Wählen Sie die gewünschte Gutscheinserie durch klicken auf die Gutscheinserie und drücken der Schaltfläche Ok oder durch Doppelklick auf die Gutscheinserie aus der Liste aus.


weitere Dialogfelder

Währung

Wählen Sie eine Währung aus, zu der Sie eine Gutscheinserie suchen

Typ

Wählen Sie aus der Liste den gewünschten Typ der Gutscheinserie aus.


Schaltflächen

OK

selektierte Gutscheinserie übernehmen und zum vorherigen Fenster zurückkehren.

    Anzeigen

Gutscheinserien ab dem angegebenen Schlüsselbegriff suchen und in der Tabelle anzeigen.

Abbrechen

Vorgang abbrechen und zum vorherigen Fenster zurückkehren.


siehe auch:

       Übersichten

Suchen / Ermäßigung



Top



[Amber demo]


Übersichten Artikel

Zum vereinfachten Suchen einer Artikel, von der Sie nicht den genauen Namen kennen, können Sie sich mit dieser Funktion eine Übersicht aller oder eines bestimmten Bereiches von Artikeln anzeigen lassen.

Sie können angeben, ab welchem Namen (bzw. Anfangsbuchstaben) gesucht werden soll. Zur Suche nach der Nummer geben Sie bitte das Zeichen # gefolgt von der gesuchten Nummer ein.


Wählen Sie die gewünschte Artikel durch klicken auf die Artikel und drücken der Schaltfläche Ok oder durch Doppelklick auf die Artikel aus der Liste aus.



Schaltflächen

OK

selektierten Artikel übernehmen und zum vorherigen Fenster zurückkehren.

Anzeigen

Artikel ab dem angegebenen Schlüsselbegriff suchen und in der Tabelle anzeigen.

Abbrechen

Vorgang abbrechen und zum vorherigen Fenster zurückkehren.


siehe auch:

       Übersichten

Suchen / Ermäßigung



Top



[Amber demo]


Suchen Saalplanumsetzung

Mit dieser Funktion können Sie eine vorhandene Saalplanumsetzungstabelle suchen, um sie zu bearbeiten.

Bei der Suche ist es notwendig, das alle Dialogfelder gefüllt werden.

Wenn Sie die genauen Bezeichnungen nicht kennen, so können Sie sich mit der Funktion Übersichten Saalplanumsetzung EINE Übersicht über die Umsetzungstabelle anzeigen lassen.


Dialogfelder

Basissaalplan:

Die Nummer des Basissaalplan

       Variante:

Die Variante des Basissaalplan

       Block:

Die Blocknummer des Basissaalplan

Zielsaalplan:

Die Nummer des Zielsaalplan

       Variante:

Die Variante des Zielsaalplan

       Block:

Die Blocknummer des Zielsaalplan


Schaltflächen

Ausführen

Die Saalplanumsetzungstabelle mit den angegebenen Kriterien suchen.

Übersicht

Die Übersicht für die Saalplanumsetzungstabellen aufrufen

Abbrechen

Die vorgenommenen Eingaben ignorieren und zur voherigen Eingabemaske zurückkehren.



Top



[Amber demo]


Übersichten Saalplanumsetzung

Mit dieser Funktion können Sie sich alle oder einen Teilbereich der vorhandenen Saalplanumsetzungstabellen suchen und anzeigen lassen.

Im Gegensatz zur Suche ist es hier nicht notwendig, daß Sie alle Dialogfelder füllen. Allerdings ist der Suchschlüssel in der Reihenfolge der Dialogfelder aufgebaut, so daß Ihnen trotzdem alle Umsetzungstabellen angezeigt, wenn Sie die Felder für den Basissaalplan nicht füllen und lediglich Angaben zum Zielsaaplan machen.


Dialogfelder

Basissaalplan:

Die Nummer des Basissaalplan

       Variante:

Die Variante des Basissaalplan

       Block:

Die Blocknummer des Basissaalplan

Zielsaalplan:

Die Nummer des Zielsaalplan

       Variante:

Die Variante des Zielsaalplan

       Block:

Die Blocknummer des Zielsaalplan


Schaltflächen

OK

Die selektierte Saalplanumsetzungstabelle übernehmen und zum vorherigen Fenster zurückkehren.

Anzeigen

Umsetzungstabellen ab dem angegebenen Schlüsselbegriff suchen und in der Tabelle anzeigen.

Weiterlesen

Umsetzungstabellen ab der letzten angezeigten Umsetzungstabelle weitersuchen und Tabelle hinzufügen.

Abbrechen

Vorgang abbrechen und zum vorherigen Fenster zurückkehren.



Top



ORESTES Logo

Online Hilfe System:

Lieferadressen

  ORESTES Grafik  




Lieferadressen

Zu einem Debitoren gehört grundsätzlich eine Rechnungsadresse. Allerdings kann man für Debitoren, die mit mehreren Filialen arbeiten, beliebig viele Lieferadressen erfassen. Diese können dann bei der Reservierung ausgewählt werden und müssen daher nicht bei jeder Buchung neu erfaßt werden. Bei der Rechnung kann man die Lieferadresse (oder zumindest einen Teil davon) bei jedem Auftrag mit ausgeben. So ist es der Rechnungsstelle des Debitoren möglich, die einzelnen Aufträge einer Rechnung seinen Filialen zuzuordnen.


In der Tabelle erhalten Sie eine Übersicht über vorhandene Adressen. Wählen Sie eine Adresse aus oder fügen Sie mit neu eine weitere Adresse hinzund


Schaltflächen

auswählen

Auswahl einer vorhandenen Lieferadresse.

schließen

Die Bearbeitung abschließen.

bearbeiten

Die in der Tabelle ausgewählte Adresse bearbeiten.

neu

Eine neue Lieferadresse hinzufügen




© 1993-2010 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH



[Amber demo]


Pflege / Veranstaltungen

Da Veranstaltungen immer einem Veranstalter zugeordnet sind, wird automatisch beim Aufruf der Veranstaltungspflege die Funktion suchen / Veranstalteraufgerufen. Erst wenn Sie einen Veranstalter ausgewählt haben, ist es möglich, Veranstaltungen zu erfassen oder zu bearbeiten.


Erfassen Sie die Daten für eine neue Veranstaltung oder wählen Sie mit suchen oder Übersichten eine Veranstaltung zur Bearbeitung aus.


Dialogfelder

Schlüsselbegriffe:

Als Schlüsselbegriffe werden Ihnen die Mandanten-, Veranstalter- und Veranstaltungsbezeichnung angezeigt. Diese Felder sind reine Anzeigefelder und können folglich nicht editiert werden.

Kurzname:

Die Kurzbezeichnung ist der Schlüsselbegriff für eine Veranstaltung und mit diesem Namen erscheint sie auch später in den Übersichten. Der Kurzname kann 29 Zeichen enthalten. Ist kein Langname vorhanden, so wird der Kurzname anstelle des Langnamens auf die Karten gedruckt.

Langname:

Falls der Kurzname für den vollständigen Veranstaltungsnamen nicht ausreichen sollte, so kann ein maximal 128 Zeichen langer Text erfaßt werden, der dann auf die Karten gedruckt wird. Für einen mehrzeiligen Ausdruck muß an den Stellen, an denen ein Zeilenumbruch durchgeführt werden soll, ein Trennzeichen eingegeben werden. Die genaue Ausgabe auf den Karten wird durch das jeweilige Kartenlayout bestimmt.

Trennzeichen:

Um in dem Langnamen alle Zeichen verwenden zu können, ist es möglich, ein beliebiges Zeichen als Trennzeichen zu definieren.

Standard-Beginn:

Die Uhrzeit, an der eine Veranstaltung standardmäßig beginnt. Diese Uhrzeit wird beim Anlegen von Vorstellungen bzw. bei der Vorstellungssuche im Reservierungsmodul als Vorschlagswert genommen.

Vorstellungslänge:

Die Dauer der Vorstellungen. Die Angabe erfolgt in Minuten.

Umschaltung Abendkasse:

Dieses Feld hat z.Zt. keine Bedeutung und sollte daher leer bleiben.

Abholzeitdifferenz:

Die Abholzeitdifferenz gibt an, bis wieviel Minuten vor Vorstellungsbeginn die Abholung erfolgt sein sollte.Dieser Wert wird in dem Reservierungsprogramm zur Berechnung des Abholzeitpunktes verwendet.

Karenz

Wieviel Minuten nach Vorstellungsbeginn dürfen Aufträge für die jeweilige Vorstellung noch erfaßt und bearbeitet werden.

Tantiemen-Nr.

Hier können Sie die Tantiemen-Nummer eintragen. Die Gültigkeit der Tantiemen Nummer wird in der Datenbank geprüft. Wenn in der Vorstellung keine Tantiemen-Nummer eingetragen wurde, wird die Tantiemen-Nummer der Veranstaltung genommen.

Veranstaltungsart:

Wählen Sie eine Veranstaltungsart aus.

Gema-Tarif:

Wählen Sie, falls notwendig, den für diese Veranstaltung geltenden Tarif der Gema aus.

Saalplan-Nr.: / Variante

Der Veranstaltung wird ein Saalplan zugeordnet. Die Saalplannummer kann maximal 5stellig sein. Die Saalplannummer läßt sich nur solange ändern, wie es noch keine Vorstellungen zu dieser Veranstaltung gibt. Die Nummer der Variante wird als Vorschlagswert beim Anlegen von Vorstellungen verwendet. Es wird überprüft, ob der angegebene Saalplan vorhanden ist.

Karten-Nr.: / Variante

Die Nummer des Kartenlayouts, das zum Kartendruck benutzt werden soll. Die Nummer der Variante wird als Vorschlagswert beim Anlegen von Vorstellungen verwendet.
Kartenlayout 0: Standardlayout
Kartenlayout 99999: Es werden keine Karten gedruckt

Sponsoren-Nr.:

Es können bis zu vier Sponsoren-IDs erfaßt werden. In Abhängigkeit mit dem Kartenlayout werden dann beim Kartendruck die entsprechenden Logos auf die Karten gedruckt.

Währungen:

Es können bis zu vier Währungen ausgewählt werden, die für die Veranstaltung zugelassen sein sollen.Zur Zeit wird nur eine (die erste) Währung unterstützt.

Steuersatz:

Der Steuersatz, der für diese Veranstaltung gilt.

FiBu-Kontonr.

Erlöskonto für Kartengelder zu dieser Veranstaltung


Schaltflächen

Adresse

Pflege der Adresse.
Die Adresse gibt die Spielstätte an und muß daher zwingend erfaßt bzw. aus dem Spielstättenbestand ausgewählt werden.

VVGs

Pflege der veranstaltungsabhängigen Vorverkaufsgebühren

Tantieme

Auswahl der Tantiemen Zuordnung.

Kreditkarten

Pflege der zugelassenen Kreditkarten

Status

Pflege des Veranstaltungsstatus

Zugriffe

Pflege der Einschluß- bzw. Ausschlußliste für den Veranstaltungs- und Vorstellungszugriff durch Fremdmandanten.
Auf diese Schaltfläche haben Sie nur Zugriff, wenn der Status Ausgewählte Fremdmandanten oder Nicht ausgewählte Fremdmandanten gesetzt ist.

Info

Pflege der Information (Neuigkeiten)

Notiz

Pflege der Notizen



Top


ORESTES Logo

Online Pflege Hilfe System:

Pflege des Veranstaltungs- und Vorstellungsstatus

 6.02.35  ORESTES Grafik  





Pflege des Veranstaltungs- und Vorstellungsstatus...

Diese Stati können sowohl bei der Veranstaltung als auch bei jeder Vorstellung gepflegt werden. Um festzustellen, welches der effektiv gültige Status für eine Vorstellung ist, werden der Status der Veranstaltung und der Status der Vorstellung über ein logisches ODER miteinander verknüpft. Das heißt, wenn entweder bei der Veranstaltung, bei der Vorstellung oder bei beiden ein Status gesetzt ist, so gilt dieser für die Vorstellung als gesetzt.

Einzige Ausnahme von dieser Regel sind die Stati für den Mandantenzugriff: ist bei der Vorstellung keiner der Stati gesetzt, so gilt der Status der Veranstaltung, ist einer bei der Vorstellung gesetzt, so gilt dieser.

Standardmäßig sind alle Stati bei allen Vorstellungen nicht gesetzt, so daß die Stati bei der Veranstaltung grundsätzlich für alle Vorstellungen dieser Veranstaltung gelten. Möchte man für eine Vorstellung eine Ausnahme definieren, so muß man den gewünschten Staus bei der Vorstellung setzen.


Dialogfelder


 Gebühren Wählen Sie eine Gebührengruppe aus, die beim Anlegen der Vorstellungen als Vorschlagswert genommen werden soll.
 Ermäßigungen Wählen Sie eine Gebührengruppe aus, die beim Anlegen der Vorstellungen als Vorschlagswert genommen werden soll.

Status Dialogfelder für die Veranstaltungs-. und Vorstellungspflege


 Selektion Vorstellung noch nicht freigegeben  Auf diese Veranstaltung/Vorstellung besteht außer in der Pflege keinerlei Zugriff.
 Selektion Ersatzkartendruck numerierter Plätze  Es ist Fremdmandanten erlaubt, Ersatzkarten für numerierte Plätze für diese Veranstaltung/Vorstellung zu drucken.
Die Benutzer des eigenen Mandanten haben diese Privileg grundsätzlich.
 Selektion Ersatzkartendruck von Stapelkarten  Es ist Fremdmandanten erlaubt, Ersatzkarten für unnumerierte Plätze (Stapelplätze) für diese Veranstaltung/Vorstellung zu drucken.
Die Benutzer des eigenen Mandanten haben diese Privileg grundsätzlich.
 Selektion Veranstaltungsausfall  Die Veranstaltung/Vorstellung ist ausgefallen. Für diese Veranstaltung/Vorstellung sind nur noch Stornierungen bzw. Rücknahmen möglich.
 Selektion Telefonverkauf nicht erlaubt  Es ist nicht mehr möglich, Reservierungen ohne sofortige Bezahlung für diese Veranstaltung/Vorstellung vorzunehmen. Die Möglichkeit des direkten Kassengeschäfts gilt für alle angeschlossen Mandanten und ist nicht auf den Veranstaltermandant beschränkt. Im Internet ist diese Vorstellung nicht mehr sichtbar.
 Selektion Verkauf nur durch eigenen Mandanten  Diese Veranstaltung/Vorstellung kann nur von Benutzern des Veranstaltermandanten verkauft werden.
 Selektion Ausgewählte Fremdmandanten  Alle in der Einschlußliste aufgeführten Fremdmandanten dürfen auf diese Veranstaltung/Vorstellung zugreifen.
 Selektion Nicht ausgewählte Fremdmandanten  Alle in der Ausschlußliste aufgeführten Fremdmandanten dürfen auf diese Veranstaltung/Vorstellung nicht zugreifen.
 Selektion Alle Fremdmandanten  Alle Fremdmandanten dürfen auf diese Veranstaltung/Vorstellung zugreifen.
 Selektion Fremdmandanten nur über Kontingent  Die Fremdmandanten dürfen nur über ein Kontingent auf dieVeranstaltung/Vorstellung zugreifen.
 Selektion Bruttopreisverfahren  Diese Veranstaltung/Vorstellung wird nach dem Bruttoverfahren abgerechnet.
 Selektion Quittung Karten- und Pos.-Gebühren  Auf der Quittung werden die Karten und Positionsgebühren mit ausgewiesen.
 Selektion Info-Tickets drucken  Im Anschluß an die Karten wird hiermit ein Info-Ticket ausgegeben. Der Name dieses Tickets ist analog dem Kartendateinamen, nur statt KA heißt die Vorlage dann IT.
 Selektion Multi-Tickets drucken  Die Karten werden hiermit zusammen ausgedruckt, soweit dieses Möglich ist.
Beispiel:. Statt 2 Karten auszudrucken, steht auf dem Multiticket:
  Parkett Links Sitz 1 – 2
  Der Name dieses Tickets ist analog dem Kartendateinamen, nur statt KA heißt die Vorlage dann MT.
 Selektion Tantiemenpflichtig  Diese Veranstaltung/Vorstellung ist tantiemenpflichtig.
 Selektion Tantiemen abgerechnet  Bei dieser Veranstaltung/Vorstellung wurde eine Tantiemenabrechnung durchgeführt. Dieser Status ist manuell zu setzten und wird zur besseren Kontrolle geführt.
 Selektion Gema abgerechnet  Bei dieser Veranstaltung/Vorstellung wurde eine Gemaabrechnung durchgeführt. Dieser Status ist manuell zu setzten und wird zur besseren Kontrolle geführt.
 Selektion Veranstalltung ist abgerechnet  Bei dieser Veranstaltung/Vorstellung wurde eine Veranstaltungs-, Vorstellungsabrechnung durchgeführt. Dieser Status ist manuell zu setzten und wird zur besseren Kontrolle geführt.
 Selektion Fibu-Konten vorstellungsbezogen  Auf die Fibu-Kontonummer der Veranstaltung wird die Vorstellungsnummer addiert, damit in der Fibu jede Vorstellung alleine aufgeschlüsselt werden kann.
 Selektion Veranstalltung in anderer Datenbank  Diese Veranstaltung wurde in eine andere Datenbank verlegt. (Damit kann auf diese Veranstaltung nicht mehr zugegriffen werden.)
 Selektion Highlight  Diese Veranstaltung/Vorstellung als Highlight kennzeichnen. (Wird genutzt um im Internetauftritt diese Veranstaltung/Vorstellung als Highlight anzuzeigen.)
 Selektion Internet: print-at-home  Für diese Veranstaltung/Vorstellung können im Internetauftritt die Tickets als Print@Home Tickets ausgedruckt werden.
 Selektion Internet: Saalplanbuchung  Für diese Veranstaltung/Vorstellung können im Internetauftritt die Tickets direkt im Saalplan gebucht werden.
 Selektion Anzeige: Stapelkarten limitieren  Für diese Veranstaltung/Vorstellung werden die Stapelkarten limitieren (10 Stück) angezeigt nur auf nicht Veranstaltermandanten.
 Selektion VVK beendet  Für diese Veranstaltung/Vorstellung ist der Vorverkaufzeitraum wird im Internetverkauf beendet.
Es wird die Veranstaltung/Vorstellung behandelt als wenn Sie schon in der Vergangenheit liegt.
 Selektion Veranstaltung versteckt  Diese Veranstaltung/Vorstellung wird nicht mehr in der Übersicht geführt. Diese Veranstaltung/Vorstellung ist aber noch direkt über die Nummer aufrufbar.
 Selektion Veranstaltung geändert  Die Veranstaltungs-/Vorstellungsdaten wurde geändert. Für die Vorstellung bedeutet dieser Status das der Vorstellungstermin verlegt wurde.

Schaltflächen

 OK  Das Bearbeitungsfenster verlassen und die gemachten Eingaben/Änderungen übernehmen.
 Abbrechen  Das Bearbeitungsfenster verlassen und die gemachten Eingaben/Änderungen verwerfen.



© 1993-2009 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH



ORESTES Logo

Online Pflege Hilfe System:

Pflege des Veranstaltungs- und Vorstellungszugriffe

 6.02.35  ORESTES Grafik  





Pflege des Veranstaltungs- und Vorstellungszugriffe

Wenn der Status "Ausgewählte Fremdmandanten" oder "Nicht ausgewählte Fremdmandanten" gesetzt ist, dann müssen Sie eine Liste mit den entsprechenden Mandanten pflegen. Je nachdem, welcher von den beiden Stati gesetzt wurde, ist diese Liste dann entweder eine Einschluß- o. eine Ausschlußliste.


Dialogfelder:

Mandanten:

Hier können sie den Mandanten auswählen, der mit in die Liste aufgenommen werden soll.
Jeder Mandant kann nur einmal in der Liste erscheinen.


Schaltflächen:

Neu

Einen weiteren Mandanten der Liste hinzufügen

Löschen

Den ausgewählten Mandanten aus der Liste löschen

OK

Den Bearbeitungsvorgang beenden und die vorgenommenen Änderungen übernehmen.

Abbrechen

Vorgang abbrechen und zum vorherigen Fenster zurückkehren




© 1993-2010 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH

ORESTES Logo

Online Pflege Hilfe System:

Pflege / Ermäßigungsvorschrift

 6.02.35  ORESTES Grafik  






Pflege / Ermäßigungsvorschrift

Hier erfassen Sie den Wert für den Faktor und geben an, welche Formel zur Berechnung der Ermäßigung in der jeweiligen Preisgruppe benutzt werden soll.


Dialogfelder

Schlüsselbegriff:

Die Nummer der bearbeiteten Preisgruppe. Dieses Feld ist ein reines Anzeigefeld und kann folglich nicht editiert werden.

Faktor:

Geben Sie den Wert des Faktors an.

Ermäßigungsauswahl:

Wählen Sie die gewünschte Berechnungsformel aus. Die ersten 6 Formeln sind systemseitig vorgegeben und werden mit einem Text angegeben. Wenn Sie die Formeleingabe auswählen, erhalten Sie eine Liste aller zur Verfügung stehenden Formeln, aus der Sie die gewünschte Formel auswählen können. Die ersten 6 Formeln dieser Liste sind die Standardformeln.

Formel:

Falls Sie über Formelauswahl eine Formel ausgewählt haben, wird Ihnen hier die selektierte Formel angezeigt.


Schaltflächen:

OK

Den Bearbeitungsvorgang beenden und die vorgenommenen Änderungen übernehmen.

Abbrechen

Vorgang abbrechen und zum vorherigen Fenster zurückkehren




© 1993-2010 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH



ORESTES Logo

Online Pflege Hilfe System:

Pflege / Ermäßigungsvorschrift...

 6.02.35  ORESTES Grafik  





Organigramm Vorstellung - Preise - Ermäßigungen - Gebühren





© 1993-2010 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH



ORESTES Logo

Online Pflege Hilfe System:

Vorstellung / Neu

 6.02.35  ORESTES Grafik  





Vorstellung / Neu

Wenn Sie eine Vorstelllung erfaßt oder eine bereits bestehende Vorstellung zur Bearbeitung ausgewählt haben und wählen dann den Menüpunkt Datenbank/Neu oder das Symbol aus der Symbolleiste an, dann werden die Daten der gerade bearbeiteten Vorstellung für die neue Vorstellung übernommen.


Es erscheint in diesem Fall das oben abgebildete Dialogfenster zur Bestimmung des Intervalls der Termine für die neu anzulegende Vorstellung.


-        Wählen Sie den(die) Wochentag(e) aus, für den(die) Sie die neue(n) Vorstellung(en) anlegen möchten.

-        Bestätigen Sie die Auswahl mit OK oder brechen Sie den Vorgang ab.


Wenn Sie mit OK bestätigen, dann errechnet das System ausgehend von dem Datum der zuletzt bearbeiteten Vorstellung das Datum für den nächstliegenden der ausgewählten Wochentage und zeigt diesen an. Alle anderen Felder werden mit dem Inhalt der zuletzt bearbeiteten Vorstellung gefüllt.


Beispiel: Die zuletzt bearbeitete Vorstellung hatte das Datum Mittwoch den 10.08.2010. Sie Wählen Neu an, selektieren die Wochentage Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und bestätigen mit OK.

Es wird dann vom System alle Felder mit den Daten der Vorstellung vom 10.08.2010 gefüllt, lediglich als Datum wird nun Donnerstag der 11.08.2010 eingefügt. Wenn Sie jetzt speichern, wird die neue Vorstellung angelegt und erhält auch eine Nummer.


Um Vorstellungen also möglichst effektiv anzulegen, sollten Sie immer die Vorstellungen hintereinander anlegen, die (bis auf das Datum) alle die gleichen Daten haben. Also z.B. erst alle Wochentage, dann alle Wochenendvorstellungen um 20:00 Uhr, dann alle Wochenendvorstellungen um 15:00 Uhr und zum Schluß alle Ausnahmen von diesen Regeln.

Dass dann die Vorstellungsnummern nicht in der Reihenfolge sind, ist vollkommen ohne Belang, da sich alle Vorgänge im Elektra ORESTES®-System auf den Termin (Datum und Uhrzeit) der Vorstellungen beziehen. Nur wenn Sie sich im Reservierungsmodul auf eine Vorstellung in der Vergangenheit zugreifen möchten, um evtl. einen Auftrag zu dieser Vorstellung zu suchen, benötigen Sie die Nummer der Vorstellung, da es nicht möglich ist, ein Datum in der Vergangenheit einzugeben. In der Stammdatenpflege können Sie beliebig entweder nach der Nummer oder nach dem Termin auch Vorstellungen in der Vergangenheit suchen.





© 1993-2010 ORESTES Lizenzvertriebs-GmbH



[Amber demo]


Pflege Mehrwertsteuer

Hier pflegen Sie die gültigen Mehrwertsteuersätze. Die Mehrwertsteuersätze können nur von einem Superuser gepflegt werden und gelten für alle angeschlossenen Mandanten des Reservierungssystems. Sie können entweder bestehende Datensätze ändern oder neue erfassen.

Sie wählen einen Datensatz zum Bearbeiten aus, indem Sie ihn in der Übersicht selektieren und die Schaltfläche Bearbeiten drücken oder durch Doppelklick auf den gewünschten Datensatz.

In der Maske zum Bearbeiten der Datensätze sehen Sie in der Kopfzeile die Nummer des in Bearbeitung befindlichen Mehrwertsteuersatzes.


Dialogfelder

MwSt. Wert:

Der Wert des Mehrwersteuersatzes (Angabe in Promille)

Gültig bis:

Das Datum, bis zu dem dieser Mehrwersteuersatz gilt

Verkettung:

Wenn Sie ein Gültigkeitsdatum angegeben haben, können Sie hier den Index des Mehrwertsteuersatzes angeben, der nach diesem Datum gelten soll.

FiBu-Ktonr.:

Die Kontonummer innerhalb der Finanzbuchhaltung, auf das die Mehrwersteuerumsätze gebucht werden sollen.
Dieses Konto braucht nur gepflegt werden, wenn mit detaillierten Journalsätzen gearbeitet wird.


Schaltflächen:

OK

Den Bearbeitungsvorgang beenden und die vorgenommenen Änderungen übernehmen.

Bearbeiten

Den selektierten Datensatz bearbeiten

Neuanlage

Einen neuen Mehrwertsteuersatz anlegen

Abbrechen

Vorgang abbrechen und zum vorherigen Fenster zurückkehren



Top



[Amber demo]


Pflege Adressen

Mit dem Punkt Bearbeiten / Adresse wird ein Fenster zur Bearbeitung einer Adresse für den gerade in Bearbeitung befindlichen Datensatz geöffnet.

In der Titelzeile wird Ihnen angezeigt, zu welcher Art von Datensatz Sie einen Adresse bearbeiten.


Dialogfelder

Schlüsselbegriffe:

Als Schlüsselbegriffe werden Ihnen der aktuelle Mandant und der Name der Adresse angezeigt. Der Name der Adresse entspricht der ersten Zeile in dem Feld Namen. Diese Felder sind reine Anzeigefelder und können folglich nicht editiert werden.

Anrede:

Selektieren Sie aus dem Kombinationsfeld die gewünschte Anrede.

Namen:

Hier können bis zu 3 Zeilen mit Namen, Namenserweiterungen und eventuell Ansprechpartner eingeben werden.

Land:

Länderkennung des Landes. Zum Beispiel 'D' für Deutschland, 'A' für Österreich oder 'CH' für die Schweiz.



Hier kommt ROLF !

Option: Erscheint Rolf in der Adreßanzeige, ist dieses ein Zeichen dafür, daß die Postleitzahldatenbank aktiviert ist. Sie erleichtert das Erfassen der Adressen und bietet eine zusätzliche Sicherheit für die korrekte Adreßerfassung und Schreibweise von Orts- und Straßennamen.

PLZ:

Postleitzahl des Ortes.

Ortsbezeichnung:

Der Name des Ortes.

Straße:

Straße, Hausnummer und evtl. weitere benötigte Angaben.

Postfach-PLZ:

Die Postleitzahl für das Postfach.

Postfach:

Falls ein Postfach vorhanden ist, geben Sie hier die Nummer des Postfaches ein.

Telefon:

Die vollständige Telefonnummer (inkl. Vorwahl).

Fax usw.

Hier können Sie zusätzliche Kommunikationsarten definieren (z.B. Fax)

Interne Verwendung erlaubt

Darf die Adresse zu weiteren Zwecken innerhalb der Organisation des Mandanten verwendet werden ?

Externe Verwendung erlaubt

Darf die Adresse auch zu weiteren Zwecken außerhalb der Organisation des Mandanten verwendet werden ?


Schaltflächen

OK

Eventuell gemachte Änderungen übernehmen und das Fenster schließen.

Abbrechen

Fenster schließen. Eventuell vorgenommene Änderungen werden nicht übernommen.

Auswahl

Mit Auswahl erhalten Sie eine Übersicht über schon vorhandenen Adressen und können dort eine Adresse auswählen.
Je nach Adreßtyp kann diese Schaltfläche gesperrt sein.

Kommunikation

zusätzliche Kommunikationsverbindungen



Notiz

Notizen zu der Adresse.

Kommunikation

Pflege der Kommunikationen (Fax, Telefon etc.)

Neu

Löschen der Adresse und erfassen einer neuen.

Hilfe

Aufrufen dieser Hilfe


Top



[Amber demo]


Pflege Artikel

Mit Pflege / Artikel können Sie die Stammdaten Ihrer Artikel erfassen, die dann im Reservierungsprogramm wie z.B. Karten verkauft werden können. So haben Sie die Möglichkeit, Ihren Artikelverkauf direkt in das Reservierungsystem zu integrieren und benötigen im Allgemeinen kein weiteres Warenwirtschaftssystem zur Verwaltung.


Die Höhe des Soll- Bestandes und der Mindest- Bestellmenge richtet sich im Wesentlichen nach Ihren Lagermöglichkeiten und Einkaufskonditionen und muß daher von Ihnen individuell ermittelt werden.


Dialogfelder

Schlüsselbegriffe

Als Schlüsselbegriffe wird Ihnen der Name des Mandanten, des Artikels und die jeweilige Datensatznummer angezeigt.

Artikel-Name

Der Name des Artikels. Es können bis zu 34 Zeichen erfaßt werden.

Artikel-Nr.

Die Artikelnummer kann frei vergeben werden. Allerdings muß Sie eindeutig sein (jede Nummer kann nur einmal vorhanden sein) und kann nachträglich nicht mehr geändert werden.

Artikel-Barcode

Die Barcodenummer wie Sie auf dem Artikel bereits aufgebracht ist. So kann beim Verkauf die Artikelnummer direkt über einen Scanner eingelesen werden und der Verkäufer erspart sich die manuelle Eingabe. Dadurch kann der Artikel i.d.R. schneller gefunden werden und Fehleingaben werden vermieden.

Warengruppe

Die Warengruppe, zu der dieser Artikel gehört.
Mit der Warengruppe und der Artikelnummer können Sie sich eine beliebige Kombination zur Organisation Ihrer Artikel bilden.

Zu/Abgang

Zugänge und Abgänge buchen

Ist- Bestand

Der Ist-Bestand ist die Menge, die Sie laut System im Lager haben. Wenn ein Artikel verkauft wird, so wird diese Bestandsmenge entsprechend dem Abgang reduziert. Wenn Sie einen Lagerzugang buchen möchten, so müssen Sie diese Bestandsmenge entsprechend erhöhen.

Mindest-Bestellmenge

Ab dieser Menge wird der Artikel nachbestellt.
Erst wenn die Differenz zwischen Soll-Bestand und Ist-Bestand größer als die Mindest-Bestellmenge ist, ist eine Bestellung (in Höhe der Differenz) notwendig. Desweiteren ist dieses auch die Menge, in der eine 'Notbestellung' bei Unterschreitung des Mindest-Bestandes durchgeführt werden sollte.

Soll- Bestand

Dies ist der geplante Lagerbestand, also die Menge, die Sie normalerweise von diesem Artikel in Ihrem Lager bevorraten möchten.

Mindest- Bestand

Der Mindestbestand ist die Menge, die auf keinen Fall unterschritten werden sollte. Sollte der Ist-Bestand einmal aufgrund eines verstärkten Artikelverkaufs vor der regelmäßigen Nachbestellung unterschritten werden, so muß eine 'Notbestellung' vorgenommen werden.
Dieser Bestand wird auch als 'eisener Bestand' bezeichnet.

Mengeneinheit

Wählen Sie hier die jeweilige Mengeneinheit aus.

Verkaufsmenge

Die Menge, in der der Artikel verkauft wird.

Verkaufspreis

Der Verkaufspreis des Artikels.

FiBu-Konto

Das Konto in der Finanzbuchhaltung, auf das die Erlöse aus dem Verkauf diese Artikels fließen sollen.
Dieses Konto braucht nur gepflegt werden, wenn mit detaillierten Journalsätzen gearbeitet wird.

Mehrwertsteuer

Selektieren Sie den für diesen Artikel geltenden Mehrwertsteuersatz .

Sonderaktion

Daten für Sonderaktionen

       Preis

Der Verkaufspreis während der Sonderaktion.

       von

Die Sonderaktion gilt ab diesem Datum.

       bis

Die Sonderaktion gilt bis zu diesem Datum.


Schaltflächen

Info

Pflege der Information (Neuigkeiten)

Notiz

Pflege der Notizen

Werbung

Hier können Sie wie bei den Infos oder Notizen einen Werbetext für diesen Artikel erfassen.

Lieferanten

z.Zt. keine Funktion

Lagerplatz

z.Zt. keine Funktion



Top



[Amber demo]


Pflege Gutscheinserien

Gutscheine die verkauft werden, haben i.d.R. eine bestimmte Gültigkeit, innerhalb derer sie wieder eingelöst werden können. Um die Möglichkeit zu haben, zu einem Zeitpunkt eine Abrechnung vornehmen zu können (Gegenüberstellung Einnahmen und Ausgaben) werden die Gutscheine in Gutscheinserien organisiert.


An dieser Stelle pflegen Sie die Stammdaten zu den Gutscheinserien.


Dialogfelder

Schlüsselfelder

Als Schlüsselfelder werden Ihnen der Mandant, die Mandantennummer, die Währung, der Typ und die Nummer der Gutscheinserie angezeigt.
Diese Felder sind reine Anzeigefelder und können daher nicht editiert werden.

Währung

Wählen Sie die gewünschte Währung aus der Liste aus.

Gutscheinart

Wählen Sie die gewünschten Art der Gutscheinserie aus der Liste aus.

       Standardgutschein

Dies ist der ganz normale Gutschein der wie andere Leistungen (z.B. Karten) verkauft wird und vom Kunden später als Zahlungsmittel verwendet werden kann.

       ABO-Umtauschgutsch.

Für zurückgegebene ABO-Karten erhält der Kunde einen Umtauschgutschein, den er dann als Zahlungsmittel für andere Leistungen verwenden kann.

       Wertmarke

z.Zt. nicht definiert

       Wahl-Abo

z.Zt. nicht definiert

       System-Bon

z.Zt. nicht definiert

       Benutzer-Gutschein

z.Zt. nicht definiert

Name

Gutscheinname, Bezeichnung der Gutscheinserie, z.B. “Geschenkgutschein”

Layout, Variante

Gutscheinlayout- und Variante, wenn ein Kartenlayout abweichend vom Standardgutschein definiert ist.

Kartenlayout 0: Standardlayout

Kartenlayout 99999: Es werden keine Karten gedruckt.

Veranstalter

Falls die Gutscheine dieser Serie nur für einen bestimmten Veranstalter gelten sollen, so wählen Sie den gewünschten Veranstalter aus der Liste aus. Zur Zeit nicht implementiert

Veranstaltung

Falls die Gutscheine dieser Serie nur für eine bestimmte Veranstaltung gelten sollen, so wählen Sie die gewünschte Veranstaltung aus der Liste aus.
Sie müssen aber erst einen Veranstalter ausgewählt haben, bevor Sie eine Veranstaltung auswählen können. . Zur Zeit nicht implementiert

Serien- Status

Der Status der Serie:

       ist aktiv

Eine Serie muß aktiv sein, damit Gutscheine aus ihr verkauft werden können. Es können auch mehrere Gutscheinserien aktiv sein, die lediglich durch den Verkaufsfreigabezeitraum abgegrenzt sind. Gibt es eine Überschneidung im Verkaufsfreigabezeitraum zu anderen aktiven Serien der gleichen Gutscheinart, so wird auf die erste gefundene Gutscheinserie zugegriffen.

       zur Abrechnung anst.

Dieser Status wird von Ihnen gesetzt, wenn Sie eine Serie abrechnen möchten. Der Status ist aktiv wird automatisch zurückgesetzt und es können daher keine Gutscheine mehr aus dieser Serie verkauft werden. Normalerweise sollten Sie diesen Status erst setzten, wenn der Verkaufsfreigabezeitraum bereits abgelaufen ist. Das Abrechnungsprogramm kann nur Gutscheinserien, bei denen dieser Status gesetzt ist, endgültig abrechnen. Vorläufige Abrechungen sind auch bei aktiven Serien möglich.

       ist abgerechnet

Diese Gutscheinserie ist abgerechnet. Eine abgerechnete Gutscheinserie kann nicht mehr auf aktiv gesetzt werden. Dieser Status wird vom Abrechnungsprogramm automatisch gesetzt.

Hinweis: auch zu bereits abgerechneten Gutscheinserien können jederzeit Gutscheine eingelöst werden.

Verkaufsfreigabezeitraum

Der Zeitraum, in dem Gutscheine aus dieser Serie verkauft werden können. Gibt es eine Überschneidung im Verkaufsfreigabezeitraum zu anderen aktiven Serien der gleichen Gutscheinart, so wird auf die erste gefundene Gutscheinserie zugegriffen.

       von

Ab diesem Termin (Datum, Uhrzeit) können Gutscheine aus dieser Serie verkauft werden.

       bis

Bis zu diesem Termin (Datum, Uhrzeit) können Gutscheine aus dieser Serie verkauft werden.

Gültigkeitstage

Die Anzahl der Tage, die der Gutschein gültig sein soll. Das errechnete Datum (Verkaufsdatum + Gültigkeitstage) wird auf den Gutschein aufgedruckt.

Kulanztage

Die Anzahl der Tage, die der Gutschein über das Gültigkeitsdatum hinaus eingelöst werden kann, ohne daß der Gutschein verlängert werden muß.

FiBu-Kontonummer

Die Nummer des Kontos in der Finanzbuchhaltung, auf das die Erlöse aus dieser Gutscheinserie verbucht werden sollen.
Dieses Konto braucht nur gepflegt werden, wenn mit detaillierten Journalsätzen gearbeitet wird.

Gutscheingebühren


       Vorschlagswert

Der hier eingetragenen Betrag wird eim Verkauf einen Gutscheines automatisch als Gebührenwert vorgeschlagen.

       Gebühreneinnahmen

Die Summe der eingenommenen Gebühren zu dieser Serie.

       Kontonummer

Die Nummer des Kontos in der Finanzbuchhaltung, auf das die Erlöse der Gebühren aus dieser Gutscheinserie verbucht werden sollen.
Dieses Konto braucht nur gepflegt werden, wenn mit detaillierten Journalsätzen gearbeitet wird.

       Mehrwersteuer

Wählen Sie aus der Liste den Mehrwertsteuersatz aus, der für die Gutscheingebühren gelten soll.

Überzahlungen

Überzahlungen, die beim Einlösen eines Gutscheines entstehen: der Gutscheinwert übersteigt die Summe der Leistungen (z.B. Karten)

       FiBu-Konto

Die Nummer des Kontos in der Finanzbuchhaltung, auf das die Erlöse aus den Überzahlungen aus dieser Gutscheinserie verbucht werden sollen. Zur Zeit nicht implementiert

Anzahl Gutscheine

Anzahl der gebuchten Gutscheine in dieser Serie


Schaltflächen

Notiz

Pflege der Notizen


Hinweis: Auch wenn hier von einer Gültigkeit des Gutscheines und einem Kulanzzeitraum gesprochen wird, so ist ein Gutschein rein rechtlich zeitlich unbegrenzt gültig und muß daher jederzeit eingelöst werden. Die Gültigkeit wird auf den Gutschein ausgedruckt, um den Kunden zu animieren, innerhalb des Gültigkeitszeitraums den Gutschein einzulösen. Im Reservierungssystem wird der Gültigkeitszeitraum nicht weiter geprüft.


Top



[Amber demo]


Pflege Fibu-Konten

Um eine Übergabe der Daten des Zahlungsverkehrs in eine Finanzbuchhaltung zu ermöglichen, müssen Sie hier in Abstimmung mit Ihrer Finanzbuchhaltung den Kontenplan für die betroffenen Konten pflegen. Dies sind in erster Linie die Verrechnungskonten für die Zahlungsmittel und (bei der erweiterten Übergabe) zusätzlich noch die Erlöskonten. Die Erlöskonten brauchen Sie nur dann pflegen, wenn Sie mit detaillierten Journalsätzen arbeiten. Die Gelder werden auf die hier gepeflegten Erlöskonten gebucht, wenn Sie entweder bei der jeweiligen Leistung kein Konto (z.b. das Kartengeldkonto in der Veranstaltung) gepflegt haben oder es sich um eine Leistung eines anderen Mandanten handelt (Sie sind nicht selbst der Veranstaltungsmandant).

Zur Zeit ist die automatische Übernahme der Zahlungsmittel möglich. Für jedes im ORESTES- Reservierungssystem verwendete Zahlungsmittel muß ein ein Fibu-Konto angegeben werden.

Zusätzlich werden ein Haben- und ein Soll-Transferkonto benötigt, da alle Buchungen gegen diese Transferkonten gebucht werden. So hat man auch ein zusätzliches Kotrollinstrument, da nach einer erfolgreichen Übernahme das Soll-Transferkonto einen Saldo von 0,00 aufweisen muß.


Wählen Sie aus der Datentabelle ein Konto zur Bearbeitung aus oder legen Sie neue Kontozuweisungen an.

       

Dialogfelder

Kontenart:

Wählen Sie hier die gewünschte Kontoart aus.

       Zahlarten

Konten für Zahlarten, wie bar, Scheck usw.

       Sammelkonten für        Leistungen

Kontendefinitionen bei Verwendung des detaillierten Journals:
Basistransferkonto für Fremdleistungen. Es wird für jedes System ein Basistransferkonto gepflegt. Die verwendete Kontonummer ergibt sich aus dem Basiskonto+Mandantennummer. Auch wenn Sie keine Fremdleistungen verkaufen, definieren Sie bitte die entsprechenden Konten, da hier gegebenenfalls auch für Sie alle Leistungen hingebucht werden, für die in der Veranstaltung usw. kein explizites Konto angegeben ist. Diese Konten werden somit als Sammelkonten verwendet

       Fehlerkonto

Kontendefinitionen bei Verwendung des detaillierten Journals:
Fehlerkonto, für alle Leistungen, für die kein explizites Einzelkonto oder Sammelkonto angegeben wurde.

letzte Datenübernahme:

Hier wird das Datum der letzten Übernahme der Kontostammdaten in die Finanzbuchhaltung ausgegeben

Umsetzung

Beschreibung der Umsetzung Zahlungsmittel -> Fibu- Konto

       interne Nummer:

Die interne Nummer des Zahlungsmittels. Da diese Nummer lediglich für die interne Verwaltung benötigt wird und nur zur Information dient, kann diese Feld nicht editiert werden. Diese Nummer ändert sich in Abhängigkeit von dem ausgewählten Zahlungsmittel.

       Zahlungsmittel:

Die Bezeichung des Zahlungsmittels

       Fibu-Konto:

Die Nummer des Kontos in der Finanzbuchhaltung



Schaltflächen

Bearbeiten

Die Eingabemarke zur Bearbeitung des in der Datentabelle ausgewählten Datensatzes auf das Feld Zahlungsmittel positionieren.

Löschen

Den in der Datentabelle ausgewählten Datensatz löschen.

Neuanlage

Einen zusätzlichen Datensatz an die Datentabelle anhängen.




Top



[Amber demo]


Pflege Abonnement

Hier pflegen Sie die Daten für die Abonnementserien.

Abonnementserien entsprechen von Ihrer Hirarchie den Veranstaltungen. Daher müssen Sie zur Pflege der Abonnementserien ebenfalls erst einen Veranstalter auswählen.

Im Unterschied zu Veranstaltungen/Vorstellungen werden bei einer Abonnementserie lediglich die Termine durch die zugeordneten Vorstellungen bestimmt. Alle weitere Daten, wie Preis, Ermäßigungs- und Gebührentabelle und der Status werden hier nur in der Abonnementserie bestimmt. Es ist ebenfalls möglich, ein Abonnement zu verkaufen, dem noch nicht alle oder keine Vorstellungen zugeordnet wurden. Es werden dann entsprechende Karten ohne aufgedruckten Veranstaltungsnamen und Termin ausgegeben.


Dialogfelder

Schlüsselfelder

Als Schlüsselbegriffe werden Ihnen die Mandanten-, Veranstalter- und Abonnementserienbezeichung angezeigt. Diese Felder sind reine Anzeigefelder und können folglich nicht editiert werden.

       Kurzname:

Die Kurzbezeichnung ist der Schlüsselbegriff für eine Veranstaltung und mit diesem Namen erscheint sie auch später in den Übersichten. Der Kurzname kann 29 Zeichen enthalten. Ist kein Langname vorhanden, so wird der Kurzname auf die Karten gedruckt.

Kurznr.:

In dem Feld Kurznummer können Sie eine Nummernbezeichnung der Serie eingeben.
Sie können z.B. als Nummer eine Kombination aus Ihrer eigenen, laufenden Nummer und dem Jahr bilden (z.B. 11/95).
Diese Nummer hat keinerlei Bedeutung für die interne Verwaltung innerhalb des ORESTES-Systems und soll Ihnen lediglich als Organisationshilfe dienen.

Langname:

Falls der Kurzname für den vollständigen Veranstaltungsnamen nicht ausreichen sollte so kann ein maximal 128 Zeichen langer Text erfaßt werden, der dann auf die Karten gedruckt wird. Für einen mehrzeiligen Ausdruck muß an den Stellen, an denen ein Zeilenumbruch durchgeführt werden soll, ein Trennzeichen eingegeben werden. Die genaue Ausgabe auf den Karten wird durch das jeweilige Kartenlayout bestimmt.

Trennzeichen:

Um in dem Langnamen alle Zeichen verwenden zu können ist es möglich, ein beliebiges Zeichen als Trennzeichen zu definieren.

Anz. freie Umtäusche

Die Anzahl der Karten, die ohne die Berechnung einer Umtauschgebühr umgetauscht werden dürfen.

ABO-Art:

Wählen Sie eine Veranstaltungsart aus

Anzahl Aufträge:

Die Anzahl der Aufträge in dieser ABO-Serie.

Kurzinfo:

Hier können Sie eine kurze Information (maximal 34 Zeichen) eingeben. Diese Informationen werden im Reservierungsprogramm in den ABO- Serienübersichten angezeigt.
Für weiterreichende Informationen für die Benutzer im Reservierungsprogramm verwenden Sie bitte die Infos.

Saalplannummer, Blocknummer und Variante:

Der Abonnementserie wird ein Saalplan zugeordnet. Die Saalplannummer kann maximal 5-stellig sein. Diese Daten lassent sich nur solange ändern, wie es noch keine Aufträge zu dieser Abonnementserie gibt und noch keine ABO-Vorstellungen einer Vorstellung zugeordnet wurden. Es wird überprüft, ob der angegebene Saalplan im Zugriff ist.
Bei vorhandenen Aufträgen kann nur dann auf eine Obervariante gewechselt werden, wenn keine Zuordnungen von ABO-Vorstellungen zu Vorstellungen bestehen.

Kartennummer/Variante:

Die Nummer und die Variante des Kartenlayouts, das zum Kartendruck benutzt werden soll.

Kartenlayout 0: Standardlayout

Kartenlayout 99999: Es werden keine Karten gedruckt.

Sponsoren-Nr.:

Es können bis zu vier Sponsoren-ID's erfaßt werden. In Abhängigkeit mit dem Kartenlayout werden dann beim Kartendruck die entsprechenden Logos mit aufgedruckt.

Währungen:

Es können bis zu vier Währungen ausgewählt werden, die für die Abonnementserie zugelassen sein sollen.Zur Zeit wird nur eine (die erste) Währung unterstützt.

Preise:

Wählen Sie die Preistabelle für diese Abonnementserie aus.

Ermäßigungen:

Wählen Sie die Ermäßigungsgruppentabelle für diese Abonnementserie aus.

Gebühren:

Wählen Sie die Gebührengruppentabelle für diese Abonnementserie aus.

Steuersatz:

Der Steuersatz, der für diese Abonnementserie gilt.

FiBu-Kontonr.

Das Erlöskonto innerhalb der FiBund
Dieses Konto braucht nur gepflegt werden, wenn mit detaillierten Journalsätzen gearbeitet wird.

Zahlbar bis zum:

Hier geben Sie an, bis zu welchem Datum Aufträge zu dieser ABO-Serie bezahlt sein müssen.
Derzeit werden bei Abonnementserien keine Ratenzahlungen unterstützt. Dieses Datum entspricht aber der Fälligkeit der ersten (und derzeit einzigen) Rate.
Die Berechnungen für den Vorschlagswert eines Optionsdatums (und des AK- und Reservierungseitraumes) werden ausgehend von dem hier angegebenen Zahlungstermin durchgeführt, da es bei einer Abonnement-Serie keine festen Vorstellungstermine gibt, die man als Basisdatum verwenden kann.
Die Fakturierung von ABO-Aufträgen erfolgt äquivalent zur Fakturierung aller sonstigen Aufträge (in Abhängigkeit von Options- und Fakturierdatum und dem Rechnungsvorlauf).

Anzahl Vorstellungen:

Die Anzahl der Vorstellungen, die in dieser Abonnementserie enthalten sind.

Stati:


ABO-Serie noch nicht freigegeben

Auf diese ABO- Serie besteht außer in der Pflege keinerlei Zugriff.

Ersatzkartendruck numerierter Plätze

Es ist Fremdmandanten erlaubt, Ersatzkarten für numerierte Plätze für diese ABO- Serie zu drucken.
Die Benutzer des eigenen Mandanten haben diese Privileg grundsätzlich.

Ersatzkartendruck von Stapelplätzen

Es ist Fremdmandanten erlaubt, Ersatzkarten für unnumerierte Plätze (Stapelplätze) für diese ABO- Serie zu drucken.
Die Benutzer des eigenen Mandanten haben diese Privileg grundsätzlich.

ABO Serienausfall

Die ABO- Serie ist ausgefallen. Für diese ABO- Serie sind nur noch Stornierungen bzw. Rücknahmen möglich.

Telefonverkauf nicht erlaubt

Es ist nicht mehr möglich, Reservierungen ohne sofortige Bezahlung für diese Abonnementserie vorzunehmen.
Die Möglichkeit des direkten Kassengeschäfts gilt für alle angeschlossen Mandanten und ist nicht auf den Veranstaltermandant beschränkt.

Verkauf nur durch eigenen Mandanten

Diese Abonnementserie kann nur von Benutzern des Veranstaltermandanten verkauft werden.

Ausgewählte Fremdmandanten

Alle in der Einschlußliste aufgeführten Fremdmandanten dürfen auf diese Abonnementserie zugreifen.

Nicht ausgewählte Fremdmandanten

Alle in der Ausschlußliste aufgeführten Fremdmandanten dürfen auf diese Abonnementserie nicht zugreifen.

Alle Fremdmandanten

Alle Fremdmandanten dürfen auf diese Abonnementserie zugreifen.

Abrechnung nach Bruttopreisen

Diese ABO- Serie wird nach dem Bruttoverfahren abgerechnet

Kartendruck mit Bruttopreisen

Bei Veranstaltungen/Vorstellungen im Bruttoverfahren wird beim Kartendruck der Bruttopreis aufgedruckt.

Keine Vergütung für gelaufene Vorstellungen

Wenn beim Verkauf des ABOs bereits mindestens eine Vorstellung in der Vergangenheit liegt, so wird trotzdem weder der ABO-Preis reduziert noch noch eine anteilige Vergütung in Form eines Gutscheines ausgegeben.

Preisreduzierung für gelaufene Vorstellungen

Für bereits in der Vergangenheit liegende Vorstellungen dieser ABO-Serie wird beim Neuverkauf der Kartenpreis anteilig (nach Verteilungsschlüssel) reduziert. Ist dieser Status nicht selektiert, so wird der volle ABO-Preis berechnet und es wird eine Gutschein mit dem anteiligen Wert erstellt.
Dieser Status ist nur von Bedeutung, wenn der Status Keine Vergütung für gelaufene Vorstellungen nicht selektiert ist.

zurückgegeben Karten (Umtäusche) auszahlen

Der anteilige Gegenwert von zurückgegebenen Karten (Umtäusche) wird mit einem gültigen Zahlungsmittel ausgezahlt. Ist dieser Status nicht gesetzt, so wird ein Gutschein mit dem anteiligen Wert erstellt.

Einen Gutschein pro Karte

Kommt es zu einer Gutscheinerstellung (Umtausch bzw. gelaufene Vorstellung), so soll für jede einzelne betroffene Karte (pro ABO-Vorstellung) ein einzelner Gutschein erstellt werden.
Ist dieser Status nicht selektiert, so wird lediglich ein Gutschein über den Gesamtwert erstellt.

Kartendruck zugelassen

Es ist möglich, zu bezahlten Aufträgen Karten zu drucken.
Zum Zeitpunkt des ABO-Verkaufs müssen noch nicht alle Parameter (Anzahl der Vorstellungen, Veranstaltungen, Termine etc.) feststehen. In einem solchen Fall kann beim Kartendruck lediglich auf die vorhandenen Daten (z.B. Sitzbezeichnung aus dem ABO-Saalplan, vorläufiger Termin) zurückgregriffen werden. Um zu verhindern, daß fehlerhafte o. unvollständige Karten gedruckt werden können, müssen Sie den Kartendruck explizit zulassen. Sobald dieser Status gesetzt ist, können keine ABO-Vorstellungen mehr gelöscht werden. Alle weiteren Stammdatenänderungen sind weiterhin möglich, nur sollten Sie diese mit ab jetzt mit besonderer Aufmerksamkeit durchführen, da sie evtl. weitere Tätigkeiten zur Folge haben können (z.B. Mailing an die ABO-Kunden mit der Information über Terminänderungen).

Keine Abo-Spielzeitübernahme

Es soll keine Abo-Spielzeitübernahme durchgeführt werden. Diese Option ist sinnvoll für einmalige Veranstaltungen, die als Abo verkauft werden, z.B. Festivals

Verkauf auch an Einzelkunden

Das Abo darf auch an Einzelkunden und Kunden mit Kundennr. verkauft werden. Sonst ist nur ein Verkauf an debitoren möglich.



Schaltflächen

Adresse

Pflege der Adresse.
Die Adresse gibt die Spielstätte an und muß daher zwingend erfaßt werden.

VVG's

Pflege der Vorverkaufsgebühren

Kreditkarten

Pflege der zugelassenen Kreditkarten

Preise

Anzeige der ausgewählten Preistabelle

Ermäßigungen

Anzeige der ausgewählten Ermäßigungsgruppentabelle

Gebühren

Anzeige der ausgewählten Gebührengruppentabelle

Zugriffe

Pflege der Einschluß- bzw. Ausschlußliste für den Abonnementserienzugriff durch Fremdmandanten.
Auf diese Schaltfläche haben Sie nur Zugriff, wenn der Status “Ausgewählte Fremdmandanten” oder “Nicht ausgewählte Fremdmandanten” gesetzt ist.

Info

Pflege der Information (Neuigkeiten)

Notiz

Pflege der Notizen



Vorstellungen

Pflege der Vorstellungen zu dieser Abonnementserie



Top



[Amber demo]


Pflege Verlage

Hier können Sie die Stammdaten Ihrer Verlage erfassen, die dann im Abrechnungsprogramm für die Verlagsstatistik benötigt werden.


Zu den Verlagsdaten muss eine Adresse eingegeben werden. Sollte dem Verlag auch Geld überwiesen werden, muss auch eine Bankverbindung eingegeben werden.


An dieser Stelle pflegen Sie die Stammdaten zu den Verlagsstammdaten.


Dialogfelder

Schlüsselbegriffe

Als Schlüsselbegriffe wird Ihnen der Name des Mandanten, des Artikels und die jeweilige Datensatznummer angezeigt.

Verlagsname

Der Name des Verlages (Suchbegriff). Es können bis zu 34 Zeichen erfasst werden.

Verlagsnr.

Die Verlagsnummer kann frei vergeben werden. Allerdings muss Sie eindeutig sein (jede Nummer kann nur einmal vorhanden sein) und kann nachträglich nicht mehr geändert werden. (Wenn keine Verlagsnummer eingeben wird, wird Sie automatisch von System vergeben.

Verlagsart:

Die Verlagsart kann eine beliebige Zahl zwischen 1 und 32768 sein. Sie können dabei Ihr eigenes Organisationsschema berücksichtigen.

Zuordnung:
Zuord.-Erweiterung:

Hier können Sie jeweils bis zu 5 Zeichen eingeben, um Ihren Verlag zu klassifizieren.

1. Ansprechpartner

Hier können Sie jeweils bis zu 34 Zeichen eingeben, um den Ansprechpartner zu klassifizieren.

1. Ansprechpartner

Telefonnummer

Hier können Sie jeweils bis zu 20 Zeichen eingeben, um eine Telefonnummer des Ansprechpartner zu klassifizieren.

1. Ansprechpartner

E-Mail Adresse

Hier können Sie jeweils bis zu 60 Zeichen eingeben, um eine E-Mail Adresse des Ansprechpartner zu klassifizieren.

2. Ansprechpartner

Hier können Sie jeweils bis zu 34 Zeichen eingeben, um den Ansprechpartner zu klassifizieren.

2. Ansprechpartner

Telefonnummer

Hier können Sie jeweils bis zu 20 Zeichen eingeben, um eine Telefonnummer des Ansprechpartner zu klassifizieren.

2. Ansprechpartner

E-Mail Adresse

Hier können Sie jeweils bis zu 60 Zeichen eingeben, um eine E-Mail Adresse des Ansprechpartner zu klassifizieren.

Zahlungsziel

Hier können Sie angeben, wie viel Tage normalerweise zwischen der Erstellung der Verlagsstatistik und der Veranlassung der Überweisung des Tantiemenrechnungsbetrages vergehen.

EU Ust. ID

Die europäische Umsatzsteuer-ID des Verlags.

Mehrwertsteuer

Selektieren Sie den für diesen Verlag den geltenden Mehrwertsteuersatz.

Password

Future use. (Zugriff des Verlages via WEB Interface.)

Währung

Hier müssen Sie die Abrechnungswährung eintragen. Diese Währung wird als Vorschlags- bzw. Bezugwert genommen.

Statusfelder

Future use. (Zur Zeit nicht gentutz.)


Schaltflächen

HELPID_PF_ADDRESS Rechnungsadresse

Pflege der Verlagsrechnungsadresse

HELPID_PF_BANK Bankkonten

Pflege der Bankkonten

Notiz

Pflege der Notizen


Top



[Amber demo]


Pflege Tantiemen

Hier können Sie die Stammdaten Ihrer Tantiemen erfassen, die dann im Abrechnungsprogramm für die Verlagsstatistik benötigt werden.



An dieser Stelle pflegen Sie die Stammdaten zu den Tantiemenstammdaten eines Verlags.


Dialogfelder

Schlüsselbegriffe

Als Schlüsselbegriffe wird Ihnen der Name des Mandanten, des Verlags und der Tantieme und die jeweilige Datensatznummer angezeigt.

Tantiemen-Nr.

Die Tantiemennummer wird Sie automatisch von System vergeben und nur in der Kopfzeile angezeigt.

Tantiemen-Name

Der Name des Tantieme (Suchbegriff). Es können bis zu 34 Zeichen erfasst werden.

Währung

Hier müssen Sie die Abrechnungswährung eintragen. Diese Währung wird als Vorschlags- bzw. Bezugwert genommen. (Der Vorschlag kommt aus dem Verlagstammdaten.)

Verlagsart:

Die Verlagsart kann eine beliebige Zahl zwischen 1 und 32768 sein. Sie können dabei Ihr eigenes Organisationsschema berücksichtigen.

Mindestens:

Hier können Sie den Mindest-Prozentsatz für die Tantieme eingeben. Keine Eingabe (0,00) bedeutet dieser Wert wird bei der Tantiemenabrechnung nicht berücksichtig.

Höchstens:

Hier können Sie den Höchst-Prozentsatz für die Tantieme eingeben. Keine Eingabe (0,00) bedeutet dieser Wert wird bei der Tantiemenabrechnung nicht berücksichtig. Sollte Mindestens und Höchstens eingeben sein, so muss Höchstens großer sein als Mindestens.

Betrag je Besucher

Hier können Sie einen Betrag je Besucher für die Tantiemenberechnung eingeben. Keine Eingabe (0,00) bedeutet dieser Wert wird bei der Tantiemenabrechnung nicht berücksichtig.

Garantie Summe:

Hier können Sie den Garantie-Betrag für die Tantiemenberechnung eingeben. Keine Eingabe (0,00) bedeutet dieser Wert wird bei der Tantiemenabrechnung nicht berücksichtig.


Schaltflächen

Notiz

Pflege der Notizen


Top



[Amber demo]


Glossar

-A-

Abendkasse

Abholer

Abholzeitraum

Abonnement (Abo)

Adresse

Aktionscode

Anrede

ANSI-Zeichensatz

Artikel

ASCII-Zeichensatz

Auftragswert

Ausschlußkontingent


-B-

Bank

Benutzer

Benutzerkürzel

Berechtigungsarten

Bon

Bruttopreis

Buchungsmandant

Bundesland


-D-

Debitor

Debitorenart

Debitorenklasse

Debitorenkontobezeichnung


-E-

Ebene

Einschlußkontingent

Ermäßigung

Ermäßigungsgruppe

Export


-F-

Faktor

Fälligkeit

FiBu-Konto

Formel

Formelklasse

Freitext

Fremdmandant


-G-

Gebühr

Gebührenart

Gebührengruppe

Gutschein

Gutscheinserie


-I-

Info


-J-

Journaldatum

Journalzähler


-K-

Kommunikationsarten

Kontingent

Kreditlimit

Kreditsumme

Kurzname


-L-

Landeskennung

Langname

Leistung

Lieferadresse

Lizenz

Logon-Name


-M-

Mahnintervall

Mainmandant

Mandant

Mehrwertsteuer

Multiauftrag


-N

Nettopreis

Netzwerk

Notiz


-O-

Optionsdatum


-P-

Paßwort

Persönliche Einstellungen

Preisgruppe

Preistabellen

Privilegien

Protokoll


-R-

Rechnungsnummer

Rechungsvorlauf


-S-

Saalplan

Saalplan-Nr.

Saalplan-Umsetzung

Schlüsselbegriff

Seite

Server

Sitz

Sperren

Spielplan

Standardbeginn

Standardspielzeit

Stapelkarte

Status

Superuser

Supervisor


-T-

Termin


-V-

Variante

Veranstalter

Veranstaltermandant

Veranstaltung

Veranstaltungsart

Verbindung

Verkaufsklasse

Verkaufszeitraum

Vorstellung

Vorverkaufsgebühren

Voucher


-W-

Währung

Werbeerfolgskontrolle

Wiederverkäufer


-Z-

Zahlungsziel

Zugriffsberechtigung



Top



[Amber demo]


Abendkasse

Die Kasse an der Spielstätte.

Außerhalb der Vorstellungszeiten dient diese Kasse in der Regel auch als Vorverkaufskasse. In einem definierten Zeitraum vor Beginn der Veranstaltung/Vorstellung können hier aber nur noch vorbestellte Karten abgeholt oder Eintrittkarten für die aktuelle(n) Veranstaltung(en)/Vorstellung(en) gekauft werden.


Top



[Amber demo]


Abholer

Ein Kunde, der (telefonisch) reservierte Karten selbst an der Kasse abholt.


Top



[Amber demo]


Abholzeitraum

Der Zeitraum vor Beginn der Veranstaltung/Vorstellung in dem noch reservierte Karten abgeholt werden können. Nach Ablauf des Abholzeitraums hat der Kunde kein Anrecht mehr auf seine Karten und die Karten können storniert und wieder neu verkauft werden.


Top



[Amber demo]


Abonnement (Abo)

Bei einem Abonnement werden mehrere Vorstellungen zusammengefaßt und gemeinsam verkauft. Wenn Sie einen Platz im Abonnement verkaufen, haben Sie diesen einen Platz in jeder der zugeordneten Vorstellungen verkauft.
Es können die gesamten Vorstellungen oder nur Teilbereiche daraus (über Varianten) einem Abonnement zugeordnet werden. Ebenfalls ist es möglich, verschiedene Teilbereiche einer Vorstellung in verschiedenen Abonnements zu haben. Alle Abonnements werden über Abonnementkontingente im System aufgelöst.
Die Preisgestaltung für das Abonnement ist vollkommen unabhängig von den zugeordneten Vorstellungen.


Top



[Amber demo]


Adresse

Die Anschrift eines Mandanten, Benutzers, Debitoren, Kunden etc.

Zu allen Punkten, bei denen es notwendig oder sinnvoll ist, kann eine Adresse erfaßt werden.


Top



[Amber demo]


Aktionscode, Werbeaktion (Werbeerfolgskontrolle)

Es lassen sich zu einem Mandanten Aktionscodes zur Werbeerfolgskontrolle pflegen, um Aufträge bestimmten Werbemaßnahmen zuzuordnen. Die Zuordnung der Aktionscodes wird im Reservierungsystem bei der Buchung eines Auftrags angegeben und dient zur späteren Auswertung des Erfolgs von Werbemaßnahmen.

Ein Aktionscode ist durch einen Namen und eine Gültigkeit gekennzeichnet, wie z.B. Fernsehwerbespot 01.09.1995-30.09.1995.


Top



[Amber demo]


Anrede

Jeder Mandant kann die von Ihm gewünschten Anreden erfassen.

Diese können bei der Erfassung von Adressen selektiert werden. Dadurch ist es unter anderem einfacher möglich, später Serienbriefe zu erstellen.


Top



[Amber demo]


Artikel

Artikel sind einzelnd buchbare Leistungen.

Das ORESTES-System bietet mit der Artikelverwaltung und dem -verkauf eine einfache Möglichkeit für Merchandisingaktivitäten.


Top



[Amber demo]


ASCII Zeichensatz

Der ASCII-Zeichensatz ist der 7-Bit-Zeichensatz des American Standard Code for Information Interchange. Er besteht aus den ersten 128 (0-127) Zeichen des ANSI-Zeichensatzes (und den meisten anderen 8-Bit-Zeichensätzen). Der ASCII-Zeichensatz ist der universellste Zeichencodierungssatz.


Top



[Amber demo]


ANSI Zeichensatz

Der ANSI-Zeichensatz ist der 8-Bit-Zeichsatz des American National Standards Institute. Er enhält 256 Zeichen. Auch der Standard-Windows-Zeichensatz entspricht dem ANSI-Zeichensatz.


Top



[Amber demo]


Auftragswert

Der Wert eines Auftrages setzt sich zusammen aus dem Wert aller Einzelleistungen:

Der Kartenauftragwert setzt sich zusammen aus:

-        Summe aller Kartenwerte aller Veranstaltungen/Vorstellungen in diesem Auftrag

-        Summe aller Voverkaufsgebühren in diesem Auftrag

-        Summe aller sonstigen Gebühren in diesem Auftrag


Top



[Amber demo]


Ausschlußkontingent

Ein Ausschlußkontingent ist ein Kontingenttyp und bezieht sich auf die Sichtweise auf das Kontingent. Bei einem Ausschlußkontingent sehen Sie nur die für Sie kontingentierten Sitze. Alle anderen Sitze werden Ihnen als reserviert oder (beim Veranstaltermandanten) evtl. als kontingentiert angezeigt.
Im Gegensatz hierzu steht das Einschlußkontingent.


Top



[Amber demo]


Bank, Bankverbindung

Bei Mandanten, Debitoren und Kunden mit Kundennummer können die Bankverbindungen gepflegt werden.

Diese werden unter anderem beim Erstellen von Dokumenten wie z.B. der Zahlungsaufforderung oder Lastschriften gelesen und verwendet.


Top



[Amber demo]


Benutzer

Innerhalb eines ORESTES® Systems wird jeder Anwender als ein pro Mandant eindeutiger Benutzer angelegt. Der Supervisor legt bei jedem Benutzer entsprechend der jeweiligen Aufgaben die Privilegien fest. Entsprechend dieser Rechte kann der Benutzer innerhalb des ORESTES® Systems arbeiten.



Top



[Amber demo]


Benutzerkürzel

Bei allen Änderungen, die an Datensätzen vorgenommen werden, wird immer das Datum, die Uhrzeit und das Kürzel des jeweiligen Benutzers gespeichert. So läßt sich jederzeit nachvollziehen, von wem die Daten zuletzt gändert worden sind. Mit der Tastenkombination [Alt]+I können diese Informationen zu einem Datensatz jederzeit abgerufen werden.


Top



[Amber demo]


Berechtigungsarten

Bei den Benutzerprivilegien wird nach folgenden Berechtigunsarten unterschieden:


       Allgemeine Privilegien

       Reservierungs-Privilegien

       Pflege-Privilegien

       Verkauf-Privilegien

       Versand-Privilegien

       Abrechnung-Privilegien

       Auswertung-Privilegien


Top



[Amber demo]


Bon (Voucher)

Eine andere Bezeichnung für Bon ist auch Voucher (obwohl dieser Begriff eigentlich aus dem Hotelbereich kommt). Die Bonnummer wird i.d.R. von der Vorverkaufsstelle vergeben, bei der Buchung vermerkt und auf dem Bon eingetragen. Mit diesem Bon kann der Kunde dann an der Abendkasse seine Originalkarten abholen. Um einen reibungslosen Ablauf an der Abendkasse zu gewährleisten, muß durch organisatorische Mittel sichergestellt werden, daß eindeutige Bonnummern vergeben und auch bei der Buchung mit verspeichert werden, damit ein schnelles Auffinden des Auftrags an der Abendkasse möglich ist.


Top



[Amber demo]


Bruttopreis

Bei einem Bruttopreis ist die Vorverkaufsgebühr im Kartenpreis enthalten. Die Vorverkaufsgebühr muß also aus dem Originalpreis herausgerechnet werden. Dies ist bei der Erstellung von Formeln für die Berechnung der VVG Im Bruttoverfahren zu berücksichtigen.


Top



[Amber demo]


Buchungsmandant

Als Buchungsmandanten bezeichnet man den Mandanten, der einen Auftrag gebucht hat. Der Buchungsmandant kann auch gleichzeitig der Veranstaltermandant sein.


Top



[Amber demo]


Bundesland

Je nach Staatsform des jeweiligen Landes bezieht sich diese Bezeichnung auf das Bundesland, Bundesstaat oder ähnliches.


Top



[Amber demo]


Debitor

Debitor ist ein Begriff aus der Buchhaltung und bezeichnet einen Kunden, der eine Leistung (Karte) auf Rechnung erhalten kann. Man gewährt so einem Debitoren bis zur endgültigen Bezahlung der Leistung einen Kredit.


Top



[Amber demo]


Debitorenkontobezeichnung

Ein Schlüsselbegriff, nach dem ein Debitor gesucht werden kann.


Top



[Amber demo]


Debitorenklasse

Es lassen sich zu einem Mandanten Debitorenklassen pflegen, um zu Debitoren eine oder mehrere Debitorenklassen zuzuordnen. Die Zuordnung zu den Debitorenklassen wird im Reservierungsystem bei einem Debitor angezeigt und dient zur Information Ihres Verkaufspersonals.

Eine Debitorenklasse kann z.B. sein: Hotel, Busunternehmen, Sportverein.


Top



[Amber demo]


Ebene

Eine Ebene dient als zusätzliche Kennzeichnung einer Karte, wie z.B. Parkett, Tribüne oder Loge.


Top



[Amber demo]


Einschlußkontingent

Ein Einschlußkontingent ist ein Kontingenttyp und bezieht sich auf die Sichtweise auf das Kontingent. Bei einem Einschlußkontingent sehen Sie die kontingentierten Sitze exklusiv und zusätzlich werden noch alle weiteren freien Plätze angezeigt, die Sie im Zugriff haben (alle nicht reservierten und anderweitig kontingentierten Plätze). Im Gegensatz hierzu steht das Ausschlußkontingent.


Top



[Amber demo]


Ermäßigung

Ermäßigungen sind auf den Kartenpreis gewährte Preisnachlässe (Sofortrabatt z.B. für Studenten, Rentner etc.). Ermäßigungen können individuell für jede der 32 möglichen Preisgruppen bestimmt werden. Als Grundlage für die Berechnung der Ermäßigungen dienen frei definierbare Formeln. Der Zugriff auf Ermäßigungen wird über entsprechende Privilegien gesteuert.


Top



[Amber demo]


Ermäßigungsgruppe

Ermäßigungen werden in Ermäßigungsgruppen zusammengefaßt und diese dann einer Vorstellung zugwiesen. So lassen sich mit geringem Pflegeaufwand aus den vorhandenen Ermäßigungen die für bestimmte Veranstaltungen/Vorstellungen benötigten Kombinationen erstellen.


Top



[Amber demo]


Export von Daten

Damit Sie Ihre Daten (z.B. Kundenadressen) auch in anderen Programmen weiterverarbeiten können, haben Sie in einigen Programmen (z.B. Abrechnung/Auswertung) die Möglichkeit, diese in eine Datei zu exportieren. Diese Datei können Sie dann z.B. in einem Textverarbeitungsprogramm als Steuerungsdateidatei für die Erstellung eines Serienbriefes (Mailing) verwenden.


Top



[Amber demo]


Faktor

Bei der Erfassung von Ermäßigungen, Lizenzen und Gebühren müssen Sie den Wert des Faktors angeben, wie er in die Berechnung der Formeln eingehen soll.


Beispiel:

Sie möchten Studenten eine Ermäßigung von 50% auf den Kartenpreis gewähren. Um nicht mit Pfennig-Beträgen arbeiten zu müssen, soll der ermäßigte Kartenwert auf ganze 10-Pfennig gerundet werden. Die Formel für eine solche Berechnung müßte lauten:
          RUNDEN(PROZENT(Karten.Original.Preis;100-Faktor);1)
Als Wert für den Faktor erfassen Sie 50.



Top



[Amber demo]


FiBu-Konto

Ein FiBu-Konto ist ein Begriff aus der Finanzbuchhaltung und beschreibt ein Buchhaltungskonto, auf dem Buchungen getätigt werden.

Um eine Übergabe der Daten des Zahlungsverkehrs im ORESTES-System in eine Finanzbuchhaltung zu ermöglichen, müssen Sie in Abstimmung mit Ihrer Finanzbuchhaltung den Kontenplan für die betroffenen Konten pflegen. Dies sind in erster Linie die Verrechnungskonten für die Zahlungsmittel und (bei der erweiterten Übergabe) zusätzlich noch die Erlöskonten. Die FiBu-Konten brauchen Sie nur dann pflegen, wenn Sie mit detaillierten Journalsätzen arbeiten. Die Gelder werden auf die hier gepflegten Erlöskonten gebucht, wenn Sie entweder bei der jeweiligen Leistung kein Konto (z.b. das Kartengeldkonto in der Veranstaltung) gepflegt haben oder es sich um eine Leistung eines anderen Mandanten handelt (Sie sind nicht selbst der Veranstaltungsmandant).


Top



[Amber demo]


Formel

Die Lizenzen, Ermäßigungen und alle Gebühren werden nach frei definierbaren Formeln berechnet, wodurch Sie sehr flexibel in der Preisgestaltung sein können.


Aufbau:

Der Aufbau der Formeln wurde in Anlehnung an Excel vorgenommen.
Eine Formel kann sich aus den vier Komponenten Funktion (z.B. PROZENT()), Variable (z.B. Karten.Preis), Konstante (z.B. 100) und Faktor zusammensetzen.

Beispiel:

Sie möchten Studenten eine Ermäßigung von 50% auf den Kartenpreis gewähren. Um nicht mit Pfennig-Beträgen arbeiten zu müssen, soll der ermäßigte Kartenwert auf ganze 10-Pfennig gerundet werden. Die Formel für eine solche Berechnung müßte lauten:
          RUNDEN(PROZENT(Karten.Original.Preis;100-Faktor);1)


Welche Variablen und Funktionen zur Verfügung stehen, hängt von der jeweiligen Formelklasse ab.


Top



[Amber demo]


Formelklasse

Da für die Berechnung von Ermäßigungen, Lizenzen und der verschiedenen Gebühren unterschiedliche Variablen zur Verfügung stehen, wird eine Unterscheidung in Formelklassen vorgenommen.

Es gibt die Formelklassen Ermäßigungen, Vorverkaufsgebühren, Auftragsgebühren, Kartengebühren und Lizenzen.


Top



[Amber demo]


Freitext

Bei einigen Sälen reichen die normalen Unterscheidungskriterien eines Saalplanes (Block, Ebene, Seite, Reihe, Platz) nicht zu einer für den Kunden eindeutigen Beschreibung eines Sitzes aus. Daher kann bei der Erstellung einen Saalplanes mit dem ORESTES®- Saalplaneditors zu jedem Sitz ein freier Text erfaßt werden, der auf die Karte mit aufgedruckt wird und so dem Besucher eine für ihn eindeutige Beschreibung seines Platzes geben. Die häufigste Verwendung findet ein Freitext als Eingangsbezeichnung bei Saalplänen oder als Parkplatzbezeichnung bei Stadien.


Top



[Amber demo]


Fremdmandanten

Aus der Sicht eines Mandanten werden alle anderen Mandanten im System als Fremdmandanten bezeichnet.


Top



[Amber demo]


Gebühr

Gebühren werden nach Karten-, Positions- u. auftragsbezogenen Gebühren unterschieden. Als Berechnungsgrudlage dienen frei definierbare Formeln. Es kann zwischen automatischer und manueller Berechnung unterschieden werden. Desweiteren kann ein Überschreiben der errechneten Werte zugelassen oder gesperrt werden.


Top



[Amber demo]


Gebührenart

Gebühren werden Gebührenarten zugewiesen, damit alle Gebühren einer Art auf dem gleichen Konto verbucht werden können. So werden z.B. die Gebühren für Inlandsschecks u. Auslandsscheck beide der Gebührenart Schecks zugewiesen.


Top



[Amber demo]


Gebührengruppe

Gebühren werden in Gebührengruppen zusammengefaßt und diese dann einer Vorstellung oder Aboserie zugwiesen. So lassen sich mit geringem Pflegeaufwand aus den vorhandenen Gebühren die für bestimmte Veranstaltungen/Vorstellungen benötigten Kombinationen erstellen.


Top



[Amber demo]


Gutschein

Ein Gutschein ist eine geldwerte Leistung. Innerhalb des ORESTES-Systems wird unterschieden zwischen Systemgutscheinen und manuellen Gutscheinen.

Manuelle Gutscheine sind Zahlungsmittel, die manuell ausgegeben und abgerechnet werden.

Systemgutscheine sind Zahlungsmittel, die vom ORESTES-System verwaltet werden.

Systemgutscheine werden in Gutscheinserien verwaltet und können vom eigenen Mandanten verkauft werden. Der Gutschein selbst ist innerhalb des ORESTES-Systems ein gültiges Zahlungsmittel, das aber nur beim ausgebenden Mandanten eingelöst werden kann.

Systemgutscheine können gegen echte Leistungen, wie z.B. Eintrittskarten getauscht werden.


Top



[Amber demo]


Gutscheinserie

Systemgutscheine werden in Gutscheinserien verwaltet und können von einem Mandanten verkauft werden.

Gutscheine die verkauft werden, haben i.d.R. eine bestimmte Gültigkeit, innerhalb derer sie wieder eingelöst werden können. Um die Möglichkeit zu haben, zu einem Zeitpunkt eine Abrechnung vornehmen zu können (Gegenüberstellung Einnahmen und Ausgaben), werden die Gutscheine in Gutscheinserien organisiert.



Top



[Amber demo]


Info

Zu Mandanten, Veranstaltern, Veranstaltungen und Vorstellungen können Informationen erfaßt werden. Im Gegensatz zu den Notizen dienen Infos als Mitteilungen für alle Benutzer im Reservierungssystem. Hier sollten also stets die aktuellen Informationen stehen. Die Informationen sind entsprechend der oben aufgeführten Reihenfolge hierarchisch geordnet. Das bedeutet, wenn ein Benutzer Informationen zu einer Vorstellung abruft und es existieren zu dieser Vorstellung keine speziellen Informationen dann bekommt er automatisch -mit einem entsprechenden Hinweis in der Titelzeile- die Informationen zu der angewählten Veranstaltung angezeigt.

Eine Info kann beliebigen Text enthalten und ist derzeit auf eine maximale Länge von 32.767 Zeichen beschränkt.



Top



[Amber demo]


Journaldatum

Jedesmal, wenn ein Zahlungsmittelfluß stattfindet, wird ein Journalsatz in die Datenbank geschrieben. Das Journaldatum ist das Datum, an dem die Zahlung stattfindet.


Top



[Amber demo]


Journalzähler

Jedesmal, wenn ein Zahlungsmittelfluß stattfindet, wird ein Journalsatz in die Datenbank geschrieben. Innerhalb eines Journaldatums werden die Journalsätze fortlaufend mit dem Journalzähler nummeriert.


Top



[Amber demo]


Kommunikationsarten

Bei Adressen können außer der Telefonnummer noch weitere Kommunikationsarten erfaßt werden.
Das können z.B. weitere Telefonnummern aber auch Fax- o. Telexnummern sein.


Top



[Amber demo]


Kontingent

Ein Kontingent ist eine Menge von Sitzen oder Stapelkarten, die einer bestimmten Benutzergruppe, wie z.B. Verkaufsklassen, Mandanten oder Debitoren zum Verkauf zugesichert werden. Über Kontingente kann der Verkauf von Karten gezielt gesteuert werden. Kontingente sind umsatzneutral, d.h. zugesicherte Plätze eines Kontingents kommen erst in Abrechnungsstatistiken, wenn diese in einem Auftrag gebucht sind.

ORESTES® unterstützt die Kontingentarten Einschluß- und Ausschlußkontingent.


Top



[Amber demo]


Kreditlimit

Das Kreditlimit gibt an, bis zu welcher Höhe ein Debitor Buchungen auf die Verkaufsarten interner Kredit und Lieferschein vornehmen kann, ohne den Auftrag sofort zu bezahlen.

Bei jeder Buchung wird das Kreditlimit mit der Kreditsumme verglichen und evtl. eine Buchung abgelehnt.
Für die Berechnung der Kreditsumme werden alle nicht bezahlten bzw. vollstornierten Aufträge mit den Zahlarten Interner Kredit und Lieferschein berücksichtigt.


Top



[Amber demo]


Debitorenart

Debitoren können einer Debitorenart zugeordnet werden. Die Debitorenart kann eine Zahl zwischen 0 und 32767 sein.
Die Debitorenarten können innerhalb der o.a. Grenzen beliebig organisiert werden.


Top



[Amber demo]


Kurzname

Die Kurzbezeichnung ist der Schlüsselbegriff für eine Veranstaltung und mit diesem Namen erscheint sie auch später in den Übersichten.


Top



[Amber demo]


Landeskennung

Als Landeskennung dient das internationale Autokennzeichen des jeweiligen Landes.

Eine Aufstellung einiger Länder in Europa:


Belgien

B

Dänemark

DK

Deutschland

D

Finnland

SF

Frankreich

F

Niederlande

NL

Norwegen

N

Österreich

A

Polen

PL

Schweden

S

Schweiz

CH

Ungarn

H


Top



[Amber demo]


Langname

Falls der Kurzname für den vollständigen Veranstaltungsnamen nicht ausreichen sollte, so kann ein maximal 128 Zeichen langer Text erfaßt werden, der dann auf die Karten gedruckt wird.


Top



[Amber demo]


Leistung

Eine Leistung im ORESTES®- System kann sein:

- Karten einer Vorstellung,

- Karten einer Aboserie,

- Gutschein einer Gutscheinserie,

- Artikel.

Leistungen können in einem Auftrag gebucht werden.

In einem Auftrag können auch mehrere Leistungen zusammen gebucht werden (Multiauftrag).


Top



[Amber demo]


Lieferadresse

Die Lieferadresse wird immer dann benötigt, wenn die Karten an eine andere als die Auftragsadresse (bei Debitoren die Rechnungsadresse) geschickt werden sollen.


Top



[Amber demo]


Lizenz

Der Betreiber eines ORESTES®- Systems kann von anderen Mandanten, die auf seinem System arbeiten, eine Lizenzgegühr verlangen. Als Berechnungsgrundlage der Lizenz dienen frei definierbare Formeln.


Top



[Amber demo]


Logon-Name

Als Logon-Namen bezeichnet man den Namen, mit dem sich ein Benutzer anmeldet. Im Allgemeinen wird lediglich der Nachname des Benutzers als Logon-Name benutzt. Er kann aber um den nachgestellten Vornamen erweitert werden, um bei gleichen Nachnamen eindeutig zu bleiben.


Top



[Amber demo]


Mahnintervall

Der Mahnintervall gibt an, wieviel Tage nach Ablauf der jeweils vorhergehenden Fälligkeit frühestens eine Mahnung geschrieben werden soll.



Top



[Amber demo]


Mainmandant

Der Mandant des Systembetreibers wird auch als Mainmandant bezeichnet.

Der Mainmandant ist für die Organisation des Gesamtsystems verantwortlich und hat daher in einigen Bereichen der Pflege besondere Rechte.


Top



[Amber demo]


Mandant

Als Mandanten bezeichnet man eine wirtschaftlich selbstständige, abrechnende Einheit.

Es muß also von Fall zu Fall entschieden werden, ob zum Beispiel ein Veranstalter einem bestehenden Mandanten zugeordnet werden kann oder ob er innerhalb des Systems als selbständiger Mandant auftritt.

Vorverkaufsstellen in Form von Theaterkassen und auch Betreiber von Spielstätten sind in der Regel eigene Mandanten.

Das ORESTES®- System ist uneingeschränkt multimandantenfähig.


Top



[Amber demo]


Mehrwertsteuer

Alle im ORESTES®- System verwendeten Preise sind gegebenenfalls inklusive Mehrwertsteuer.


Top



[Amber demo]


Multiauftrag

Werden mehrere Leistungen in einem Auftrag zusammen gebucht, so handelt es sich um einen Multiauftrag.

Beispiel: Es werden mehrere Eintrittskarten und eine CD (Artikel) zusammen gebucht.


Top



[Amber demo]


Nettopreis

Der Netto-Kartenpreis ohne Vorverkaufsgebühren. Sollen weitere Gebühren (z.B. Verkehrsverbund) im Preis enthalten sein, so empfiehlt es sich, solche Gebühren von vornherein in der Kalkulation des Nettopreises zu berücksichtigen, da Gebühren grundsätzlich als Aufschläge betrachtet werden.


Top



[Amber demo]


Netzwerk

Als Netzwerk bezeichnet man eine wie auch immer geartete Zusammenschaltung mehrer Computer, um untereinander Daten auszutauschen oder gemeinsam auf Endgeräte wie z.B. Drucker zuzugreifen.

Immer dann, wenn mehrere Anwender an selbstständigen Einheiten (z.B. PCs) gleichzeitig auf einen gemeinsamen Datenbestand zugeifen müssen, ist es notwendig, ein Netzwerk zu installieren.


Top



[Amber demo]


Notiz

Zu allen Punkten, bei denen es sinnvoll ist, können Notizen erfaßt werden. Notizen dienen dazu, anderen Benutzern im Pflegesystem Bearbeitungshinweise zu dem jeweiligen Datensatz zu geben

Eine Notiz kann beliebigen Text enthalten und ist derzeit auf eine maximale Länge von 32.767 Zeichen beschränkt.


Top



[Amber demo]


Kreditsumme

Der beim Debitoren in dem Feld 'Kreditsumme' angezeigte Wert ist die Summe aller nicht bezahlten bzw. vollstornierten Aufträge diese Debitoren, die auf die Verkaufsart 'interner Kredit' oder 'Lieferschein' gebucht wurden.
Bei jeder Buchung mit einer der o.a. Verkaufsarten wird das Kreditlimit mit der Kreditsumme verglichen und evtl. eine Buchung abgelehnt.
Wird ein Auftrag, der auf eine der oben genannten Zahlarten gebucht wurde, bezahlt, so wird der Wert der Kreditsumme entsprechend verringert.


Top



[Amber demo]


Optionsdatum

Das Optionsdatum ist das Datum, bis zu welchem Sie dem Kunden ein Anrecht auf die reservierten Leistungen gewähren. Sollte der Auftrag bis zu diesem Zeitpunkt nicht bezahlt sein, erlischt dieses Anrecht und der Auftrag kann storniert werden. Das Optionsdatum stellt also auch das generelle Zahlungsziel dar. Auch die Zahlungsaufforderungen an Debitoren werden von diesem Datum abhängig gemacht und die Fälligkeiten der Rechnungen liegen bei langfristigen Buchungen im Allgemeinen vor dem Optionsdatum.


Top



[Amber demo]


Paßwort

Das Paßwort ist mindestens 6 Zeichen lang, wobei es sich um verschiedene Zeichen handeln muß.
Aus Sicherheitsgründen sollte als Paßwort weder ein Geburtsdatum noch ein Name von Angehörigen oder der Freundin/des Freundes benutzt werden.


Top



[Amber demo]


Persönliche Einstellungen

Mit einer positiven Grundeinstellung gelingt jede Arbeit leichter.

Sie können verschiedene persönliche Voreinstellungen für den Ablauf des Reservierungssystem bestimmen, die Ihnen das Erledigen Ihrer Aufgaben vereinfachen sollen. Diese Einstellungen werden für Sie persönlich gespeichert.


Top



[Amber demo]


Preisgruppe

Mit einer Preisgruppe wird für jeden Sitz und Stapelkartenbereich eine Preisgruppenzugehörigkeit definiert. Bereits bei der Saalplandefinition müssen die Preisgruppen vergeben werden. Durch unterschiedliche Preistabellen können Sie einen Saalplan mit einer definierten Preisgruppenaufteilung für mehrere Vorstellungen mit unterschiedlichen Preisen verwenden.


Top



[Amber demo]


Preistabellen

In den Preistabellen werden Veranstalterbezogen die Preise, die Veranstaltungen/Vorstellungen zugewiesen werden sollen, gepflegt.


Top



[Amber demo]


Protokoll

Bei bestimmten Vorgängen in der Pflege und in der Reservierung werden in der Datenbank Protokollsätze geschrieben. Diese dienen der Kontrolle der Pflege von Leistungen und der Kontrolle aller buchhalterisch relevanten Daten (Journale und Kassenprotokolle).


Top



[Amber demo]


Privilegien

Ein Benutzer an der Abendkasse hat andere Aufgaben als z.B. ein Benutzer in der Buchhaltung oder im Buchungsservice. Daher werden die Zugriffe auf Funktionen und Daten eines Benutzers über seine Privilegien gesteuert.
Welcher Benutzer welche Privilegien erhält, legt der Supervisor des jeweiligen Mandaten fest.


Top



[Amber demo]


Rechnungsnummer

Die Rechungsnummer bei Zahlungsaufforderungen hat folgenden Aufbau:


                                    Belegart        Debitorennummer

                                       |                 |

                                       BE/94168/100000

                                                 |

                               vom System vergebene Nummer (datumsabhängig)


Top



[Amber demo]


Rechnungsvorlauf

Der Rechnungsvorlauf bestimmt bei einem Lauf für die Zahlungsaufforderungen , wieviel Tage vor dem Optionsdatum frühestens einen Zahlungsaufforderung erstellt werden soll.

Der Rechnungsvorlauf kann sowohl im Mandantenstammsatz als auch beim Debitoren eingestellt werden. Desweiteren kann dieser Wert auch beim Starten des Fakturalaufes angegeben werden. Ist beim Debitoren kein Wert ("0") gepflegt, so wird der beim Mandanten gepflegte Wert genommen.


Top



[Amber demo]


Saalplan

In dem Saalplan sind alle Strukturen eines Saales, einer Halle oder eines Stadions wie z.B. Block-, Ebenen-, Seiten-, Reihen- u. Sitzbezeichnung und die Zuordnung zu den Preisgruppen enhalten. Saalpläne lassen sich mit dem OSE (ORESTES® SaalplanEditor) erstellen.


Top



[Amber demo]


Saalplan-Nr.

Zur eindeutigen Kennzeichnung eines Saalplanes wird die Saalplannummer benutzt. Sie kann maximal 5-stellig sein.


Top



[Amber demo]


Saalplan-Umsetzung

Die Saalplanumsetzung wird immer dann benötigt, wenn der Saalplan, mit dem der Kartenverkauf vorgenommen wird, nicht mit dem Saalplan der Spielstätte, in dem die Veranstaltung stattfindet, identisch ist. Dies ist insbesondere beim Abonnementverkauf der Fall. Für jeden Abosaalplan muß mindestens die 1:1-Umsetzung auf denselben Saalplan definiert werden. Um eine eindeutige Zuordnung aller Sitze zu bekommen, kann mit der Saalplanumsetzung gepflegt werden, welcher Sitz aus dem Quellsaaplan auf welchen Sitz im Zielsaalplan abgebildet werden soll.

Sitze können nur auf Sitze umgesetzt werden und Stapelkarten können nur auf Stapelkarten umgesetzt werden.


Top



[Amber demo]


Schlüsselbegriff

Schlüsselbegriffe dienen zum einfachen Auffinden von Datensätzen innerhalb der Datenbank. Im Allgemeinen wird die Bezeichnung oder die Nummer des Datensatzes als der Schlüsselbegriff benutzt.

Zur Information werden die Schlüsselbegriffe des gerade in Bearbeitung befindlichen und evtl. die der übergeordeneten Datensätze in dem Gruppenfenster 'Schlüsselbegriffe'angezeigt.


Top



[Amber demo]


Seite

Eine Seite dient als zusätzliche Kennzeichnung einer Karte, wie z.B. rechts, links oder mitte.


Top



[Amber demo]


Server

In einem Netzwerk, in dem mehrere Benutzer auf einen gemeinsamen Datenbestand (Datenbank) zugreifen, bezeichnet man den Rechner, auf dem sich die Daten befinden, als Server.


Top



[Amber demo]


Sitz

Sitze sind gegenüber Stapelkarten eindeutige Karten mit Reihen- und Sitzbezeichnung.

Ein Sitz wird eindeutig beschrieben durch folgende Bezeichnungen:

- Preisgruppe

- Block (nur Stadion)

- Ebene

- Seite

- Reihe

- Sitz

- Freitext (optional)


Top



[Amber demo]


Sperren

Auf keinen gesperrten Datensatz kann in der Regel nicht mehr oder nur eingeschränkt zugegriffen werden.

Beispiele:        Ein gesperrter Benutzer kann sich nicht mehr einloggen.

               In einer gesperrten Vorstellung können keine Buchungen mehr vorgenommen werden.


Top



[Amber demo]


Spielplan

Als Spielplan wird der zeitliche Ablauf von Veranstaltungen und Vorstellungen zu einer Spielstätte bezeichnet.


Top



[Amber demo]


Standardbeginn

Die Uhrzeit, an der die Vorstellung normalerweise oder hauptsächlich beginnt.
Der Standardbeginn wird bei der Veranstaltungspflege festgelegt.

Wenn im Reservierungssystem eine Vorstellung nach dem Termin gesucht wird, so wird dem Benutzer diese Uhrzeit als Vorschlagswert vorgegeben. So kann in der Regel die Eingabe der Uhrzeit beim Suchen entfallen.


Top



[Amber demo]


Standardspielzeit

Hiermit ist die normale Vorstellungsdauer gemeint.

Dieser Wert wird bei der Pflege der Veranstaltung eingetragen, hat aber z.Zt. noch keine Bedeutung.


Top



[Amber demo]


Stapelkarte

Stapelkarten sind gegenüber Sitzen unnumerierte Karten ohne Reihen- und Sitzbezeichnung.

Eine Stapelkarte wird beschrieben durch folgende Bezeichnungen:

- Preisgruppe

- Block (nur Stadion)

- Ebene

- Seite

- Freitext (optional)


Top



[Amber demo]


Superuser

Der Superuser ist ein Benutzer mit dem höchsten Privileg im gesamten System und nur beim Mainmandanten vorhanden.

Folgende Vorgänge sind an das Privileg Superuser gebunden:

Anlegen weiterer Mandanten

Anlegen des ersten Supervisors bei neuen Mandanten

Anlegen weiterer Benutzer mit dem Privileg Superuser


Aufgrund dieser weitreichenden Rechte sollte man das Privileg Superuser nur einem eingeschränkten Personenkreis zugänglich machen.


Top



[Amber demo]


Supervisor

Der Supervisor ist innerhalb eines Mandanten der Benutzer mit den höchsten Privilegien. Er legt innerhalb seines Mandanten die Organisationsformen fest, legt für seine Anwender neue Benutzer im System an und steuert die Vergabe von Zugriffsberechtigungen.

Innerhalb eines Mandanten kann es mehrere Supervisor geben. Aus Sicherheitsgründen sollte dieses Privileg aber auf sehr wenige Benutzer beschränkt bleiben. Ein Benutzer muß mindestens das Privileg Supervisor haben, um einen weiteren Supervisor anlegen zu können.

Der erste Supervisor eines Mandanten wird von dem Superuser angelegt.


Top



[Amber demo]


Status

Ein Status ist ein Zustand oder eine Eigenschaft, der im ORESTES-Reservierungssystem zur Steuerung und Anzeige benutzt wird. Stati sind meistens durch angekreuzte Auswahlfelder gekennzeichnet.


Beispiel: Auftragsstatus

Dieser Auftrag ist bezahlt und gedruckt und nicht storniert.


Top



[Amber demo]


Termin

Ein Termin setzt sich immer aus den beiden Komponenten Datum und Uhrzeit zusammen.

Der Termin für eine Vorstellung wäre also z.B.: 31.11.1995 20:00Uhr.


Top



[Amber demo]


Variante

Varianten eines Saaplanes werden dazu benutzt, Sitzplatz-oder Stapelkarten in Vorstellungen auszublenden. In einer Variante nicht enthaltene Karten können nicht gebucht werden und werden auch in den Abrechungen als nicht vorhanden betrachtet. So können von der Maximalbestuhlung abweichende Bestuhlungen in einem Saalplan untergebracht werden.
Ein Saalplan kann bis zu 16 Varianten enthalten.


Top



[Amber demo]


Verbindung

In einer Verbindung ist folgendes festgelegt:

Wo liegt das ORESTES® System

Lokal (eigener PC)

In einem Netzwerk

Wie wird auf das ORESTES® System zugegriffen


Bevor Sie sich bei einem ORESTES® System anmelden können, müssen Sie eine Verbindung zu diesem System aufgebaut haben.


Top



[Amber demo]


Veranstalter

Als Veranstalter bezeichnet man denjenigen, der eine Veranstaltung organisiert. Da z.B. ein Musikveranstalter Auftritte in mehreren Hallen (u. evtl. auch Städten) organisiert, kann ein Veranstalter mehrfach unter verschiedenen Mandanten auftreten.


Top



[Amber demo]


Veranstaltermandant

Als Veranstaltungsmandanten bezeichnet man den Mandanten, zu dem eine Veranstaltung gehört. In einem Auftrag kann der Veranstaltermandant auch gleichzeitig der Buchungsmandant kann sein.


Top



[Amber demo]


Veranstaltung

In der Veranstaltung werden alle festen Veranstaltungsdaten definiert. Einer Veranstaltung werden dann die einzelnen Termine, die Vorstellungen, zugewiesen. Auch wenn eine Veranstaltung nur an einem einzigen Tag stattfindet (z.B. ein Tagesseminar), muß eine einzelne Vorstellung angelegt werden.


Top



[Amber demo]


Veranstaltungsart

Veranstaltungen werden einer Kategorie wie z.B. Sport, Musical o. Theater zugewiesen. Die Veranstaltungsart macht es einem Benutzer im Reservierungssystem oftmals erheblich leichter, gezielt eine bestimmte Veranstaltung für seinen Kunden zu finden, vor allem in größeren, vernetzten Systemen, in denen eine Vielzahl von Veranstaltungen im Zugriff sind.


Top



[Amber demo]


Verkaufsklasse

Es lassen sich beim Mandanten Verkaufsklassen anlegen, um später Benutzer entsprechend Ihren Aufgaben einer Verkaufsklasse zuzuweisen. In Abhängigkeit von der Verkaufsklasse des jeweiligen Benutzers werden die Vorverkaufsgebühren berechnet, der Zugriff auf Vorverkaufszeiträume und der Options-u. Reservierungszeitraum gesteuert.
Zur individuellen Verkaufssteuerung Ihrer Debitoren können Sie zusätzlich noch jeden Debitoren einer Verkaufsklasse zuordnen. Ist beim Debitoren eine Verkaufsklasse gepflegt, so wird im Reservierungssystem diese anstelle der debitorischen Verkaufsklasse des jeweiligen Benutzers verwendet.


Da man keinen Einfluß auf die Verkaufsklassen und Privilegien der Benutzer von Fremdmandanten hat, kann man alle oder bestimmte Mandanten einer beliebigen Verkaufsklasse zuweisen. Für alle Benutzer dieser Fremdmandanten wird dann über die Verkaufsklasse noch zusätzlich der Zugriff auf Ermäßigungen und die Verkaufsprivilegien gesteuert.

Ist ein Fremdmandant keiner Verkaufsklasse zugewiesen, so hat kein Benutzer dieses Mandanten Zugriff auf die eigenen Veranstaltungen.


Top



[Amber demo]


Verkaufszeitraum

Es besteht Zugriff auf alle Vorstellungen, die innerhalb des Zeitraumes vonTermin - bisTermin liegen. Der Vorverkaufszeitraum kann individuell für Vorstellungen, Kontingente und jede Verkaufsklasse gepflegt werden.


Top



[Amber demo]


Vorstellung

Für jeden Termin einer Veranstaltung gibt es eine Vorstellung.


Top



[Amber demo]


Vorverkaufsgebühren

Es kann beim Mandanten für jede Verkaufsklasse die Berechnungsvorschrift (Formel) für die Vorverkaufsgebühr und der Vorverkaufszeitraum gepflegt werden. Diese Daten werden an die dem Mandanten untergeordeneten Instanzen (Veranstalter -> Veranstaltung -> Vorstellung) weitervererbt, soweit dort nicht explizit abweichende Regeln gepflegt werden.
Die Vorverkaufsgebühren fließen in Abrechungen grundsätzlich dem Buchungsmandanten zu.


Top



[Amber demo]


Währung

Das ORESTES®- System ist für die Unterstützung von multiplen Währungen ausgelegt. Alle finanzmittelbezogenen Daten sind daher währungsabhängig. Wenn man z.B. eine Veranstaltung auch in US$ verkaufen möchte, so muß man mindestens auch eine Preistabelle und zusätzlich noch, falls gewünscht, Ermäßigungen, Ermäßigungsgruppen, Gebühren, Gebührengruppen und Vorverkaufsgebühren mit der Währung US$ anlegen.

Zur Zeit wird pro Veranstaltung nur eine Währung unterstützt.


Top



[Amber demo]


Wiederverkäufer

Der Status des debitorischen Wiederverkäufers wurde eingeführt, um bei den Debitoren eine Unterscheidung zwischen normalen, lediglich debitorisch verwalteten Kunden (z.B. Großkunden, Abonnenten etc.) und Wiederverkäufern (Theaterkassen etc) machen zu können. So erhalten normale Debitoren auch im Bruttoverfahren normalerweise lediglich einen Nachlaß (Ermäßigung) und nur Wiederveräufer die gleiche Spanne (VVG) wie auch die Fremdmandanten.


Zur Berechnung einer VVG im Bruttoverfahren benötigt man also die Variable 'Wiederverkäufer', da Wiederverkäufer und normale Debitoren in der Regel gemischt von Benutzern derselben Verkaufsklasse gebucht werden.

Eine Formel für die Berechnung der VVG in einer Verkaufsklasse für debitorische Verkäufe kann daher z.B. so aussehen:


Wiederverkäufer*Runden(Karten.Preis*Faktor/(100+Faktor))


Bei der o.a. Formel würde also nur bei debitorischen Wiederverkäufern eine VVG (aus dem Bruttopreis heraus) berechnet werden.


Wenn die Vorstellung im Bruttoverfahren abgerechnet wird, so hat die VVG bei einem Wiederverkäufer nur informativen Charakter: Sie wird lediglich für den Kartendruck und die Anzeige des Endkundenpreises im Reservierungssystem benötigt.


Top



[Amber demo]


Zahlungsziel (Fälligkeit)

Das Zahlungsziel für Rechnungen kann sowohl im Mandanten- als auch im Debitorenstammsatz, das Zahlungsziel für Mahnungen nur im Mandantenstammsatz gepflegt werden. Die hier eingetragenen Werte (Anzahl Tage) werden zur Berechnung der jeweiligen Fälligkeiten (Fälligkeitsdatum) des Auftrages herangezogen:


Rechnungsfälligkeit

Wieviel Tage sollen standardmäßig zwischen Rechnungsdatum und dem Zahlungsziel (Fälligkeit) liegen. Dieser Zeitraum kann sich evtl bei kurzfristigen Buchungen verkürzen, entspricht aber mindestens dem Mindestzahlungsziel, das beim Fakturalauf angegeben wird.


Mahnfälligkeit

Wieviel Tage sollen zwischen dem Datum der Mahnung und dem Zahlungsziel der jeweiligen Mahnung (Fälligkeit) liegen. Dieser Wert ist im Gegensatz zur Fälligkeit der Rechnung immer fest.


Hinweis:

Wurde bei einem Auftrag das Optionsdatum fehlerhaft (zu früh) gesetzt, so kann es vorkommen, daß der Auftrag dem Debitoren unbeabsichtigt (zu früh) in Rechnung gestellt wird. Wenn nun nachträglich das Optionsdatum verlängert wird, so muß auch die Fälligkeit des Auftrags verlängert werden, da sonst nach Ablauf der Fälligkeit automatisch eine Erinnerung/Mahnung erstellt werden würde. Fälligkeiten im Auftrag können nur von Benutzern mit dem entsprechenden Privileg geändert werden.



Top



[Amber demo]


Zugriffsberechtigung

Da man keinen Einfluß auf die Verkaufsklassen und Privilegien der Benutzer von Fremdmandanten hat, kann man alle oder bestimmte Mandanten einer beliebigen Verkaufsklasse zuweisen. Für alle Benutzer dieser Fremdmandanten wird dann über die Verkaufsklasse noch zusätzlich der Zugriff auf Ermäßigungen und die Verkaufsprivilegien gesteuert.

Ist ein Fremdmandant keiner Verkaufsklasse zugewiesen, so hat kein Benutzer dieses Mandanten Zugriff auf die eigenen Veranstaltungen.


Top



[Amber demo]


Datenbank / Abmeldung

Falls Sie Ihre Arbeit beenden oder eine Verbindung zu einem anderen ORESTES® System aufbauen möchten müssen Sie sich von Ihrem derzeitigen System abmelden.

Sollten Sie dies beim Wechsel der Verbindung einmal vergessen werden Sie automatisch in Ihrem bisherigen ORESTES® System abgemeldet.

Aus Sicherheitsgründen und um sich vor Mißbrauch zu schützen, sollten Sie allerdings immer darauf achten, daß Sie nicht unnötig angemeldet sind. Denken Sie immer daran, daß bei allen Änderungen, also auch beim Erfassen und Buchen von Aufträgen, der jeweilige Benutzer protokolliert wird und somit für diesen Vorgang verantwortlich ist.


siehe auch:

Datenbank / Anmeldung


Top



[Amber demo]


Bearbeiten / Adresse

Mit dem Punkt Bearbeiten / Adresse wird ein Fenster zur Bearbeitung einer Adresse für den gerade in Bearbeitung befindlichen Datensatz geöffnet.

In der Titelzeile wird Ihnen angezeigt, zu welcher Art von Datensatz Sie einen Adresse bearbeiten.


Dialogfelder

Schlüsselbegriffe:

Als Schlüsselbegriffe werden Ihnen der aktuelle Mandant und der Name der Adresse angezeigt. Der Name der Adresse entspricht der ersten Zeile in dem Feld Namen.

Namen:

Hier können bis zu 3 Zeilen mit Namen, Namenserweiterungen und eventuell Ansprechpartner eingeben werden. Eine Zeile wird mit [Strg]+[Enter] abgeschlossen.

Anrede:

Selektieren Sie aus der Box die gewünschte Anrede.

Strasse:

Straße, Hausnummer und evtl. weitere benötigte Angaben.

Postfach:

Falls ein Postfach vorhanden ist, geben Sie hier die Nummer des Postfaches ein.

Postfach-PLZ:

Die Postleitzahl für das Postfach.

Land:

Auswahl des Landesnamen Deutschland, Österreich .... Schweiz.

PLZ:

Postleitzahl des Ortes.

Ortsbezeichnung:

Der Name des Ortes.

Telefon:

Die vollständige Telefonnummer (incl. Vorwahl).


Schaltflächen

Notizen

Notizen zu der Adresse.

Ok

Eventuell gemachte Änderungen übernehmen und das Fenster schließen.

Abbrechen

Fenster schließen. Eventuell vorgenommene Änderungen werden nicht übernommen.

Löschen

Löschen der Adresse.

Hilfe

Aufrufen dieser Hilfe


Sollte das Symbol von ”Rolfs”, link im Fenster, angezeigt werden, ist die Orts- und Straßennamen Unterstüzung wirksam.


Top



[Amber demo]


Notizen, Neuigkeiten

Mit dem Punkt Notizen wird ein Fenster zur Ansicht einer Notiz oder einer Neuigkeit (im Reservierungssystem) angezeigt. In der Titelzeile wird Ihnen angezeigt, zu welcher Art Sie eine Notiz ansehen. Ist in einem Dialog eine Notiz vorhanden, so wird Ihnen das durch das Notizsymbol angezeigt ( ).

Eine Zeile kann vorzeitig mit [Strg]+[Enter] abgeschlossen werden.


Schaltflächen

Ok

Eventuell gemachte Änderungen übernehmen und das Fenster schließen. Diese Schaltfläche ist gesperrt, wenn die Notiz oder Neuigkeit nur angesehen, aber nicht von Ihnen bearbeitet werden kann.

Abbrechen

Fenster schließen. Eventuell vorgenommene Änderungen werden nicht übernommen.


Im Pflegesystem werden die Notizen verwendet, um interne Informationen zu Vorstellungen, Veranstaltungen usw. in der Datenbank zu speichern; diese werden im Reservierungssystem nicht angezeigt. Anders ist das mit den Neuigkeiten zu Vorstellungen und Veranstaltungen - diese werden im Reservierungssystem als zusätzliche Information ausgegeben. Bitte verwenden Sie die Neuigkeiten, um zusätzliche oder aktuelle Informationen zu Ihren Vorstellungen und Veranstaltungen bekanntzumachen - z.B. Empfehlungen für Anfahrtswege bei einer Veranstaltung oder Verkaufshinweise für spezielle Vorstellungen.

Im Reservierungssystem werden die Notizen auch verwendet, um zusätzliche Hinweise für Kartenstornierung oder -rücknahmen zu erfassen.



Top



[Amber demo]


Debitorenstammdatenliste

Sie haben die Möglichkeit, sich die Stammdaten aller oder eines definierten Bereiches Ihrer Debitoren auf dem Bildschirm anzuzeigen diese nach verschiedenen Kriterien zu sortieren und diese Daten dann auszudrucken oder in eine Datei zu exportieren. Die Datei können Sie dann z.B. in einem Textverarbeitungsprogramm als Steuerungsdateidatei für die Erstellung eines Serienbriefes (Mailing) verwenden.


Dialogfelder

Auswahl

Wählen Sie aus, von welcher Debitorennummer bis zu welcher Debitorennummer sie anzeigen möchten. Die erste Nummer muß größer oder gleich 1 sein. Möchten Sie alle Debitoren haben, dann geben Sie bei bis: die höchste Debitorennummer oder 999999 ein.
Nachdem alle Debitoren gelesen wurden werden Ihnen in diesen Feldern die erste und letzte tatsächlich gefundene Debitorennummer angezeigt.

mit Lieferadressen

Legen Sie fest, ob die Lieferadressen als eigene Datensätze mit angezeigt werden sollen. Sie erhalten dann unter Umständen unter einer Debitorennummer mehrere Datensätze. Wenn Sie dieses Auswahlfeld deselektieren, dann werden Ihnen lediglich die Rechnungsadressen der Debitoren angezeigt (ein Datensatz pro Debitorenummer).

Sortieren

Wählen Sie die gewünschte Sortierung aus. Wurde keine Sortierung ausgewählt, dann wird grundsätzlich nach der Debitorennummer sortiert. Die Sortierung kann jederzeit geändert werden, ohne daß die Daten erneut aus der Datenbank gelesen werden.

Anzahl Debitoren

Hier wird Ihnen die Anzahl der gefundenen Debitoren angezeigt.

Anzahl Sätze

Hier wird die Anzahl der angezeigten Datensätze ausgegeben. Diese Zahl kann immer dann höher als die Anzhal der Debitoren sein, wenn Sie die Lieferadressen mit anzeigen lassen.


Schaltflächen

definieren

Einen eigene Sortierung definieren.

anzeigen

Die Suche mit den angegebenen Selektionen Starten und die Daten anzeigen

schließen

Diese Funktion beenden, das Fenster schließen und zum vorherigen Fenster zurückkehren.

Export

Die ausgewählten Daten in eine Datei exportieren.

drucken

Die ausgewählten Daten drucken. Je nachdem, wofür Sie Ihre Debitorenliste benötigen, möchten Sie auch unterschiedliche Daten ausgeben. Daher können Sie, nachdem Sie drucken angewählt haben, aus einem Listenfeld die gewünschte Layoutvariante auswählen.
Die Layouts können von einem dazu berechtigten Benutzer in dem Programm Abrechnungen/Auswertungen (Abrech.EXE) bearbeitet und auf die individuellen Bedürfnisse angepaßt werden.


Top



[Amber demo]


Export von Daten

Damit Sie die Daten auch in anderen Programmen weiterverarbeiten können, haben sie die Möglichkeit, diese in eine Datei zu exportieren. Diese Datei können Sie dann z.B. in einem Textverarbeitungsprogramm als Steuerungsdateidatei für die Erstellung eines Serienbriefes (Mailing) verwenden.


Dialogfelder

Trennzeichen

Hier können Sie das Trennzeichen auswählen, welches zwischen den einzelnen Feldern eines Datensatzes ausgegeben werden soll. Welches Trennzeichen Sie benötigen, hängt von dem Programm ab, mit dem Sie die Daten importieren möchten. Die meisten Anwendungen können mit Tabulator bzw. Semikolon als Trennzeichen arbeiten.

Zeichensatz

Wählen Sie den gewünschten Zeichesatz aus. Da der ASCII-Zeichensatz nur bis dezimal 127 eindeutig definiert ist, können Ihnen hierbei Sonderzeichen verloren gehen. Der ANSI-Zeichensatz entspricht dem Windows-Zeichsatz und bietet daher die größte Gewähr dafür, daß alle Zeichen auch nach dem Import in das jeweilige Anwendungsprogramm wieder korrekt dargestellt werden.

mit Kopfzeile

Wenn diese Feld selektiert ist, dann wird in der Exportdatei als erste Zeile eine Kopfzeile eingefügt. Die Kopfzeile enthält die Bezeichnungen der Datenfelder. Die Kopfzeile sollten Sie immer mit erstellen, damit das importierende Anwendungsprogramm gleich die Feldbezeichnungen zur Verfügung hat. Ansonsten müssen Sie die Feldbezeichnungen für die Datenfelder in dem Anwendungsprogramm selbst bestimmen.

Listenfeld

Hier erhalten Sie eine Liste aller zur Verfügung stehenden Datenfelder. Falls Sie nicht alle Felder exportieren möchten, dann löschen Sie bitte die Selektion der entsprechenden Felder.


Schaltflächen

ausgeben

Die Daten in eine Datei ausgeben.
Nachdem Sie die Ausgabe angewählt haben, erscheint ein Dialog, in dem Sie den Namen und das Verzeichnis für die zu erstellende Datei angeben müssen.

schließen

Das Bearbeitungsfenster schließen und zu dem vorherigen Fenster zurückkehren.



Top



[Amber demo]


Definition eigener Sortierungen


In dieser Dialgbox können benutzerdefinierte Sortierungreihenfolgen erstellt werden. So ist es möglich, dadurch alle Debitoren zuerst nach Kundenart und innerhalb gleicher Kundenarten nach Postleitzahl und anschließend Namen zu sortieren.


Dialogfelder

Sortierung

Hier werden die aktuell definierten Sortierungen angezeigt. Das Feld Nr. gibt die Reihenfolge des Sortierkriteriums an. Das Sortierkriterium ist das Feld, nach dem sortiert werden soll und die Richtung gibt an, ob aufsteigend oder absteigend sortiert werden soll.

Sortierkriterium

Es kann ein Kriterium aus dieser Liste ausgewählt werden.

aufsteigend

Ist dieses Kästchen aktiviert, wird das Sortierkriterium entsprechend angewandt.


Schaltflächen

Bearbeiten

Die aktuell ausgewählte Zeile in der Tabelle kann bearbeitet werden.

Löschen

Die aktuell ausgewählte Zeile in der Tabelle wird gelöscht.

Neuanlage

Es wird eine neue Zeile an das Ende der Tabelle angefügt.

OK

Die definierte Sortierreihenfolge wird angenommen und die Dialogbox geschlossen.

Abbrechen

Die Sortierreihenfolge wird verworfen und die Dialogbox geschlossen.





Top